Stefan Steinemann, geboren im Jahr 1992, begann seine musikalische Laufbahn bereits im Alter von fünf Jahren bei den Augsburger Domsingknaben. Dort erhielt er auch seinen ersten Instrumentalunterricht an Klavier und Orgel. An der Hochschule für Musik und Theater in München studierte Steinemann katholischen Kirchenmusik, Gesang und Chordirigieren. Von 2016 bis 2018 studierte er zudem an der Schola Cantorum in Basel im Master-Studiengang Advanced Vocal Ensemble Studies (AVES). Im Rahmen seiner Konzerttätigkeit im In- und Ausland beschäftigt sich Stefan Steinemann vor allem mit Werken barocker Meister, aber auch mit Musik der Renaissance und des Mittelalters. Neben seiner solistischen Tätigkeit ist er Teil verschiedener Ensembles. Seit 2012 arbeitet Steinemann zudem als Assistent des Domkapellmeisters.

Päpstlicher Silvesterorden und Bundesverdienstkreuz

Reinhard Kammler übernahm bereits während seiner Studienzeit in München die Verantwortung für die 1976 neugegründeten Augsburger Domsingknaben. Der Knabenchor, der im Zuge der Säkularisation aufgelöst wurde, kann auf eine bis ins 15. Jahrhundert zurückreichende Tradition verweisen. Über seine Verpflichtungen für die Dommusik hinaus konzertiert Kammler mit den Augsburger Domsingknaben im In- und Ausland und arbeitet mit Konzertagenturen, renommierten Musikfestivals und CD-Labels, dem Bayerischen Rundfunk, verschiedenen Opernhäusern, Orchestern und Dirigenten wie Sir Colin Davis, Kent Nagano, Mariss Jansons, Daniel Harding und Valery Gergiev zusammen. Mit bekannten Labels verbindet ihn eine jahrzehntelange erfolgreiche künstlerische Zusammenarbeit. Für seine Verdienste um den Aufbau der Augsburger Domsingknaben und um die Pflege der musica sacra erhielt er mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Päpstlichen Silvesterorden und das Bundesverdienstkreuz.