Kangaroos gelingt die Sensation – BG Leitershofen/Stadtbergen bezwingt Tabellenführer Dragons Rhöndorf

Die BG Leitershofen/Stadtbergen durfte am Samstagabend in der BARMER 2.Basketball Bundesliga eine gute Woche vor Heiligabend ein kleines Weihnachtsmärchen feiern. Im letzten Heimspiel des Jahres bezwang man Tabellenführer Dragons Rhöndorf mit 83:71 (49:44), es war für die Rheinländer erst die zweite Saisonniederlage überhaupt.Man G329Dbaf65 1280

Bei den Kangaroos kehrte Jannik Westermeir früher als erwartet aufs Spielfeld zurück, er hatte am Freitagabend von Mannschaftsarzt Dr. Shahir Ahmadi von der Hessing Klinik grünes Licht für einen Einsatz erhalten. Die Stadtberger konnten also endlich wieder einmal in Topbesetzung antreten, während dieses Mal der Gegner Ausfälle zu verzeichnen hatte. Mit Tyreese Blunt und Badu Buck fehlten zwei sicherlich wichtige Akteure. 622 Zuschauer in der Stadtberger Sporthalle erlebten zunächst eine Partie auf hohem Niveau, in welcher sich keines der Teams erst einmal entscheidend absetzen konnte. Den Gästen gelang mehrfach eine 2-Punkte Führung, da wusste noch niemand, dass dies über das gesamte Match hinweg deren jeweils größter Vorsprung bleiben sollte. Über ein 20:15 für die Leitershofer ging es zum Pausenstand des ersten Viertel, der 23:21 lautete. In den zweiten zehn Minuten ein ähnliches Bild, auf ein 27:27 folgte eine weitere 40:39 Führung für die Bonner Vorstädter, die BG Coach Richter mit einer Auszeit konterte und dafür sorgte, dass man auch Dank eines schönen Sprungwurfs von Jermane Carter ganz kurz vor der Halbzeitsirene einen kleinen 5-Punkte Vorsprung zum Pausentee mitnehmen konnte. Die Fans blickten zu diesem Zeitpunkt auf ein packendes Match zweier sehr guter Mannschaften zurück. Sich aber auch natürlich fragten, ob es nun ähnlich wie letzte Woche in Schwenningen zu einem Bruch in der zweiten Hälfte der Partie kommen würde, gerade auch gegen den Ligaprimus?

Doch weit gefehlt. Die Stadtberger kamen äußert konzentriert aus der Pause zurück. Nun setze man sich Punkt für Punkt ab und zwang das Team vom Menzenberg beim 58:49 selbst zu einer Auszeit. Diese stoppte zwar den Lauf der BG ein wenig, der Vorsprung blieb bis zur 30. Spielminute (68:59) konstant. Im Schlussviertel war dann auch noch einmal einiges geboten. Zunächst traf Nicolas Lagerman einen Dreier mit Foul, kassierte aber dazu sein zweites technisches Foul und musste die Halle verlassen. Für ihn wurde Carter eingewechselt, der dann gemäß den Regeln den Bonus Freiwurf zum Vierpunktespiel erfolgreich übernahm. Jannik Westermeir erhöhte kurz darauf per Dreier auf 76:57, die Messe schien gelesen. Doch weit gefehlt, das Team aus Bad Honnef zeigte nun, weshalb man auf Platz eins der Tabelle notiert ist, und verkürzte mit einem 12:0 Run auf 69:76 (37. Minute). Doch die Stadtberger behielten die Nerven, ihr an diesem Abend erneut bester Spieler Bernat Vanaclocha verwandelte zwei wichtige Freiwürfe, der ebenfalls eminent starke Basti März kurz darauf drei weitere. Eine Minute vor dem Ende musste Dragons Center Sullivan mit seinem fünften Foul vom Feld und sollte noch ein letzter Zweifel am Sieg offen gewesen sein, übernahmen das nochmals die Leitershofer Fans, die ihr Team gewohnt lautstark und euphorisch über die Ziellinie trieben. Es war auch ein perfekter Einstand für das neue Maskottchen der BG, welches erstmals im Einsatz war und ausgelassen mit dem Team den Überraschungssieg im Mittelkreis feierte, ehe es noch eine ganze Weile Bildwünsche der zumeist jugendlichen Fans erfüllen müsste.

Mit dem Sieg verteidigen die Leitershofer den siebten Platz in der Tabelle und bleiben über der Play-Offline, bauen den Vorsprung nach unten wieder etwas aus und rücken zusätzlich näher an die Teams von Platz drei bis sechs im Klassement heran. Die Dragons bleiben weiter unangefochtener Tabellenführer. Am kommenden Donnerstag findet dann das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde beim FC Bayern Basketball statt. Nach einer kurzen Weihnachtspause geht es dann zu Hause am 7. Januar weiter gegen Ludwigsburg mit dem Family Day. Hier gibt es stark ermäßigte Preise für Familien – und natürlich wird dann auch das Maskottchen wieder an Bord sein und soll auch dann seinen Namen erhalten haben. Für diesen dürfen die Fans noch bis Weihnachten ihre Wünsche an info@hessing-kangaroos schicken, der beste Vorschlag wird dann ausgewählt.

BG-Headcoach Emanuel Richter: „Ich bin heute sehr stolz auf meine Jungs. Wir haben unseren Matchplan, den wir in einer sehr guten Trainingswoche erarbeitet haben, komplett durchgezogen, jeder hat sich an die Vorgaben gehalten. 20 Assists und 43 Rebounds haben dafür gesorgt, dass wir als Team herausragend agiert haben. Hoffentlich unterstützen uns am Donnerstag im BMW-Park in München viele Fans“.

BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen: Würmseher, Lagerman (10), Carter (11), Duarte (4), Benke (6), März (11), Theiß (5), Westermeir (13), Vanaclocha (9), Hanzalek (14).

Beste Werfer Rhöndorf: Omojola (19), Bulic (16), Pilipovic (14)