Kangaroos Leitershofen rücken nach Sieg in München näher an den Tabellenführer heran

Doch es kam dann ganz anders. Die Gäste legten jetzt eine kräftige Schippe oben drauf. Emanuel Richter nahm den Amerikaner Knox in den letzten Minuten komplett aus dem Spiel und hielt ihn in dieser Phase bei null Punkten. CJ Carr traf wichtige Dreier. Dominik Veney wurde zum Energizer im Angriff und Lippert wurde von den BG-Centern so lange zermürbt, bis er mit zwei unsportlichen Fouls kurz vor Schluss ausscheiden musste. Emanuel Richter per Dreier zum 70:67 sorgte für die erste BG-Führung nach langer Zeit und auch der verletzungsbedingte Ausfall des bis dahin überragenden Bernhard Benke (Bänderverletzung) konnte den Leitershofen-Express nicht mehr stoppen. Der starke Nedim Hadzovic zunächst per Korbleger und dann mit einem tollen Assist auf Richter und ein weiterer Zweipunktwurf von Youngster Lewis Londene sicherten dann letzten Endes den etwas glücklichen, aber sicherlich nicht unverdienten Sieg.

Am kommenden Samstag geht es dann für die BG in eigener Halle gegen den TV Goldbach aus Unterfranken weiter. Mit einem weiteren Sieg wollen die Kangaroos dann die Verfolger Breitengüssbach und Treuchtlingen erneut auf Distanz halten und falls möglich natürlich auch Tabellenführer Oberhaching noch einmal näher rücken, sollte dieser erneut straucheln.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Carr (27/4 Dreier), Zink, Fiebich (3/1 Dreier), Londene (6/1 Dreier), Benke (17), Hadzovic (14), Veney (7), Tesic (4), Richter (8/2 Dreier)

Beste Werfer Hellenen München: Lippert (26/4 Dreier), Knox (22/3 Dreier), Bessoir (10)

Stimmen zum Spiel:

BG-Headcoach Ian Chadwick: „Glückwunsch an meine Jungs. Mit dem ersten und letzten Viertel war ich sehr zufrieden, dazwischen war heute aber auch Leerlauf. Wir haben aber erneut große Moral gezeigt und das Spiel gegen einen starken Gegner drehen können. Man sieht, wie ausgeglichen die Liga ist, wenn ein Team wie Hellenen nur im Mittelfeld der Liga platziert ist. Bei Bernie hoffe ich, dass die Verletzung nicht so schwer ist, er war zuletzt in toller Verfassung und Ausfälle sowie angeschlagene Spieler haben wir schon genug. Jetzt müssen wir bis Saisonende noch vier Mal richtig beißen.“

BG-Kapitän Dominik Veney: „Wir haben Omari Knox und Jermaine Lippert lange Zeit nicht im Griff gehabt und es ihnen zu einfach gemacht. Nach der Halbzeit wollten wir es aber nochmals wissen, die Intensität in der Abwehr wurde erhöht und wir haben dann auch die Geduld behalten. Am Ende war es wie bereits im Hinspiel das erwartet harte und bis zum Schluss ausgeglichene Match auf Augenhöhe, mit dem besseren Ende für uns“.

BG-Teammanager Andreas Moser: „Nach langer Zeit wieder einmal ein Auswärtssieg für uns. Im Kampf um Platz zwei waren dies heute zwei absolute Big-Points. Darauf fokussieren wir uns weiter. Wir wissen aber auch, dass Oberhaching noch ein schweres Restprogramm hat. Ich gehe nicht davon aus, dass die ihre aktuelle Mini-Krise fortsetzen. Sollte es aber passieren wollen wir im Fall der Fälle da sein“.