Die BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen hat mit einem 79:71 Auswärtssieg bei der Porsche BBA Ludwigsburg ihre Chancen auf die Play-Offs in der BARMER 2. Basketball Bundesliga gewahrt. Um die Saisonverlängerung zu erreichen, benötigen die Kangaroos am kommenden Samstag in der Stadtberger Sporthalle gegen Hanau einen Sieg und gleichzeitig müsste Ehingen im eigenen Heimspiel gegen Frankfurt unterliegen.

Man G329Dbaf65 1280

Zu ungewohnter Zeit am Samstagnachmittag mussten die Leitershofer in der Ludwigsburger Rundsporthalle antreten, weiterhin ohne die verletzten Nico Lagerman, Max Uhlich und Basti März. Trotzdem kamen die Gäste gut in die Partie. Nino Tomic eröffnete mit 5 Punkten in Folge das Spiel.  Während des gesamten ersten Viertels dominierte man das Match und führte nach zehn Minuten mit 25:18, kurz darauf sogar dann mit 28:18. Die Barockstädter fanden dann aber zunehmend bessere Lösungen gegen die bis dahin gute Stadtberger Defensive. Vor allem das BBL-Trio um Johannes Patrick, Emmanuel Ugbo und Nico Santana Mojica sorgte dafür, dass die BBA Punkt um Punkt herankam, zwischenzeitlich zum 36:36 ausgleichen und dann sogar eine 44:41 Führung mit in die Halbzeitpause nehmen konnten. Diesen baute man dann nach dem Seitenwechsel auf 49:41 aus und sorgte für eine Auszeit bei der BG. Trainer Emanuel Richter stellte einige Dinge in der Verteidigung um, und fortan lief das Spiel der Kangaroos wieder besser. Man zwang die Ludwigsburger nun zu deutlich schwierigeren Würfe und gewann langsam, aber sicher die Rebound Oberhand gegen die eigentlich größer gewachsenen Gastgeber. Lucas Mayer glich in der 27. Minute mit zwei Freiwürfen wieder zum 56:56 aus. Bis zur 34. Minute zogen die Stadtberger anschließend auf 68:61 davon.

Die jungen Ludwigsburger bewiesen aber nun, weshalb sie eine sehr gute Rückrunde spielen, mit einigen wichtigen Siegen wie zum Beispiel gegen die Teams aus Ehingen oder Ulm. Man gab das Spiel bei weitem nicht verloren und verkürzte erneut auf 69:72, das war drei Minuten vor dem Spielende. Wie schon so oft in den letzten Wochen bahnte sich wieder eine Nervenschlacht eines Spieles mit Leitershofer Beteiligung an. Vor allem der stark spielende Jannik Westermeir behielt nun die Nerven und verantwortete drei wesentliche Situationen: Ein Dreier zum 75:69 zwei Minuten vor dem Ende, gleich darauf ein wichtiger Ballgewinn und 45 Sekunden vor dem Ende zwei verwandelte Freiwürfe zum 77:71. Das war letzten Endes die Entscheidung, der Schlusspunkt war dann Teathlloach Pal zum finalen Score vorbehalten. Insgesamt boten die Kangaroos eine sehr gute Leistung gegen ein keinesfalls enttäuschendes Ludwigsburger Team, auch wenn an diesem Nachmittag nur vier Dreier den Weg in die Reuse fanden, eine deutlich schwächere Quote als zuletzt.

Die Spannung vor dem letzten Spieltag ist nun für die Kangaroos kaum noch zu übertreffen. Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen geht man mit breiter Brust in das finale Match gegen die Hanau White Whings am nächsten Samstag um 19.30 Uhr (Karten für das Match ab sofort im Onlineshop auf hessing-kangaroos.de). Eine Konstellation, die so nach den drei unglücklichen Niederlagen binnen einer Woche vor der letzten Länderspielpause Ende Februar eigentlich kaum noch für möglich gehalten wurde.

Man of the Match: Teathloach Pal

Einmal mehr war der 25-jährige US-Amerikaner der Turm in der Schlacht. Er ragte aus einer geschlossen auftretenden Mannschaft noch einmal heraus. 23 Punkte, 13 Rebounds, 3 Assists und vier Dunkings sorgten für einen Effizienzwert von 28 auf dem Statistikbogen. Pal ist damit einer der überragenden Spieler der Liga.

BG Hessing Leitershofen/Stadtbergen: Marco Hack Vazquez, Mario Hack Vazquez (7), Pal (23), Topalovic (2), Mayer (20), Londene, Kaufeld (6), Westermeir (16), Martin, Tomic (5).

Beste Werfer Ludwigsburg: Ugbo (16), Patrick (14), Santana Mojica (14), Jung (9).

Stimmen zum Spiel:

BG-Headcoach Emanuel Richter: „Es war das erwartet sehr schwere Spiel, wir wussten ja um den guten Lauf der BBA. Chapeau an alle Jungs, es war eine tolle Leistung meiner Mannschaft vor allem in der zweiten Halbzeit. Wenn man hier den Gegner auf 27 Punkten hält, ist der Erfolg eigentlich garantiert. Für die Playoffs bleibt nun alles offen, wir bauen nächsten Samstag auf unsere Fans und werden noch einmal alles geben.“

BG-Generalmanager und Sportpsychologe Wayne Chico Pittman: „Im Kampf um den letzten Play-Off Platz gegenüber Ehingen war die Konstellation vor dem drittletzten Spieltag so, dass wir alle drei Spiele gewinnen müssen und Ehingen alle drei Spiele verlieren muss. Vier dieser sechs Optionen sind nun eingetreten. Für den Psychologen eine interessante Konstellation. Fakt ist aber, dass wir uns am Samstag natürlich auf unser Match konzentrieren müssen und alles andere ausblenden werden. Auch weil Hanau als Tabellenzweiter mit aktuell nur drei Saisonniederlagen eine hohe Hürde darstellt“.

Kangaroos Geschäftsführer Andreas Moser: „Dass wir nun bis zum letzten Spieltag der Hauptrunde die Chance auf die Play-Offs wahren, spricht für eine gelungene Saison und die Entwicklung des Teams. Nun freuen wir uns auf ein weiteres Highlight am Samstag in Stadtbergen gegen Hanau, die trotz der Insolvenz wohl die Saison komplett beenden dürfen und aktuell weiterhin Sieg um Sieg einfahren“.