Kann sich der FC Augsburg verbessern und den Abstieg vermeiden?

Vor diesem Jahr wusste kein Experte so recht, wie der FC Augsburg einzuschätzen ist. Einige rechneten damit, dass Augsburg das obere Tabellendrittel angreifen könnte, während andere meinten, der FC Augsburg wird gegen den Abstieg kämpfen – leider hat sich Letzteres bewahrheitet. 

Der Sieg gegen Mainz sorgte für kurzfristige Ruhe | Foto: Sebastian Pfister

Mit dem Sieg gegen den FSV Mainz 05 Anfang Februar, haben sich die Augsburger etwas Luft im Abstiegskampf geschafft. Dies war auch notwendig, das Augsburg bis fast an das Tabellenende durchgereicht wurde. Aktuell steht der FCA nach 20 Spielen mit nur 18 Punkten da. Es fehlen also noch etwa 20 bis zur 40-Punkte-Marke, die in den meisten Fällen zum Klassenerhalt reicht. Im Winter besserte der Verein seinen Kader nach, um möglichst früh den Klassenerhalt klar zu machen.

Neben der Leihe des englischen Defensivtalentes Reece Oxford von West Ham United wurde auch das Trainerteam verstärkt. Seit Ende Januar ist der ehemalige Nationaltorwart Jens Lehmann Teil des Trainerstabs. Er soll mit seiner Erfahrung den Stab rund um Cheftrainer Manuel Baum verstärken. Sein ehemaliger Rivale im Tor der Nationalmannschaft, Oliver Kahn, glaubt, dass Lehmann den Augsburgern weiterhelfen kann. In einem kürzlich erschienenen Interview sagte Kahn, Lehman „war immer jemand, der auch mal quer dachte und seine eigene Meinung hatte. Das könnte jetzt sehr hilfreich sein.“ Für Lehmann ist dies der Einstieg ins Trainergeschäft und es ist davon auszugehen, dass er in Zukunft einen Posten als Cheftrainer ins Auge genommen hat. Das erste Spiel mit Lehmann an Bord gewann Augsburg souverän mit 3:0 gegen Mainz.

Die Augsburger hoffen nun auf eine Trendwende, nachdem sie in 10 Spielen vor dem Sieg gegen Mainz, sieglos geblieben sind. Der Sieg ist besonders dem isländischen Stürmer Alfred Finnbogason zu verdanken, der die Mainzer mit 3 Treffern abschoss. Bleibt der Stürmer fit, sind die Chancen auf den Klassenerhalt groß, da der Verein mit Finnbogason an Bord deutlich mehr Punkte holt, als ohne ihn.

Nach dem Sieg sieht der Ausblick für die Augsburger schon wieder etwas rosiger aus. Da Hannover, Nürnberg und Stuttgart alle nicht gewinnen konnten, hat Augsburg nun etwas Luft, auf die Abstiegsplätze. Als Fünfzehnter haben sie allerdings schon 4 Punkte Rückstand auf die Vereine, die in der Tabelle vor ihnen liegen. Allerdings ist die Tordifferenz der Augsburger im Vergleich zur Konkurrenz recht gut. So kann der FCA durchaus positiv in die Zukunft schauen. Gelingt es, eine Serie zu starten und mehrere Spiele nicht zu verlieren, sollte auch der Anschluss an das hintere Mittelfeld der Tabelle zu schaffen sein. Fans und Verantwortliche hoffen sehr darauf, nicht am Ende der Saison mit dem Verein um den Klassenerhalt zu bangen.