Kanu | Normen Weber holt sich Gold bei der die Europameisterschaft im Wildwasser Sprint

Am vergangenen Wochenende fanden in Banja Luka (Bosnien und Herzegowina) die Europameisterschaft im Wildwasser Sprint und der Wildwasser Classic statt. Aus Augsburger Sicht stach dabei besonders der Schwabenkanute Normen Weber hervor, der die 100. Medaille für die Kanu Schwaben bei den Europameisterschaften holte. Auch die Schüler waren aktiv und suchten in Berlin ihre Deutschen Meister.

kanu_Normen-Weber-herausragender-Sportler Kanu | Normen Weber holt sich Gold bei der die Europameisterschaft im Wildwasser Sprint News Sport Kanu Kanu Schwaben Augsburg Norman Weber Sabine Füßer Wildwasser | Presse Augsburg
Normen Weber holte sich den EM-Titel. | Foto: Marianne Stenglein

Den Auftakt bei den Europameisterschaften machten die Canadier Einer Herren. Normen Weber (Kanu Schwaben) konnte sich mit Rang 2 direkt für den Finallauf qualifizieren, Tim Heilinger (Köln) musste im 2. Lauf noch mal starten und konnte sich auch für Nachtsprint der besten 12 C1 Fahrer qualifizieren. Die Favoriten, wie zum Beispiel Emil Milihram (CRO) und Stephane Santamaria (FRA )verpassten das Finale knapp.Bei den K1 Damen kamen Sabine Fußer (Augsburg) auf Platz 2 und Alke Overbeck auf der 4 direkt durch, Maria Hollerieth und Manuela Stoeberl waren nach dem  2. Lauf sicher dabei. Bei den K1 Herren gab es einige Überraschungen, Yannik Lemmen, Tobias Bong, Andreas Heilinger und Björn Beerschwenger verpassten alle den Finaleinzug im 1. Lauf. Im zweiten Lauf konnte sich nur Lemmen qualifizieren. Im 2. Block starteten die C2 Fahrer. Mathias Nies und Dominik Pesch waren mit dem 2. Platz sicher weiter. Im 2. Lauf qualifizierten Rene Brucker und Normen Weber (Bonn/Augsburg) fürs Finale. Für Mathias Nies und Dominik Pesch bedeutete der Einzug ins Finale nebenbei auch noch die letzte zu vergebene Fahrkarte für  die Sprint WM in Wien.

Zu den Finalläufen ab 21 Uhr war die Sprintstrecke hervorragend ausgeleuchtet und es herrschten  gute Bedingungen. Tim Heilinger startet im C1 als erster Deutscher und belegt am Ende den 12. Rang. Dann ging Normen Weber ins Rennen und erwischte eine perfekte Linie. Sein Lauf war nicht zu toppen – Gold für den Augsburger Normen Weber!