Kanuslalom-WM in Augsburg | Pure Freude und tiefe Enttäuschung

Pure Freude und tiefe Enttäuschung bei den Kajak-Wettbewerben am Augsburger Eiskanal. Während die Damen sich weitere Medaillen sichern konnten, konnten die Herren die hohen Erwartungen nicht erfüllen.

Ricarda Funk und Elena Lilik strahlten nach dem Finale im Kajak-Einer über das ganze Gesicht, die beiden Sportlerinnen aus Augsburg hatten einmal mehr ihre Klasse unter Beweis stellen können. Olympiasiegerin Funk zeigte einen großartigen Lauf und sicherte sich mit einem Vorsprung von 1,31 Sekunden den Sieg vor der Australierin Jessica Fox und ihrer Teamkollegin Lilik. Für die Sportsoldatin war es nach Gold im Teamwettbewerb der zweite Weltmeistertitel auf ihrer Heimstrecke.

Medaillensatz für Lilik komplett

Weltmeisterinnen 1.Jpeg
Elena Lilik konnte ihr Glück kaum fassen | Foto: Wolfgang Czech

Bereits eine Medaille mehr konnte sich die 23-jährige Lilik um den Hals hängen lassen. Nach Gold im Kajak-Teamevent und Silber im Canadier-Teamevent reichte es heute für sie für Bronze. Morgen ist im Candaier-Einer sogar noch ein weiteres Edelmetall für sie drin. Auch Doppelweltmeisterin Funk hat noch ein weiteres Mal die Chance auf einen Stockerlplatz. Im Slalom Extreme hatte sie sich für die Hauptrunde qualifiziert.

Herren enttäuschen

Kajak Maennerkanu Wm 28.Jpeg
Hannes Aigner verpasste den Finaleinzug | Foto: Wolfgang Czech

Während die Freude bei den deutschen Damen groß war, herrschte im Lager der Herren pure Ernüchterung. Hannes Aigner vom Augsburger Kajakverein hätte am Eiskanal gerne seinen Weltmeistertitel von 2018 wiederholt, doch daraus wurde nichts. Wie sein Mannschaftskamerad, der ebenfalls in Augsburg lebenden Stefan Hengst (Kanu Ring Hamm), scheiterte er bereits im Halbfinale. Im Teamwettbewerb hatten die beiden gemeinsam mit Noah Hegge (bereits in der Qualirunde gescheitert) noch den Gold-Rang für das Team des DKV geholt. Die Titelentscheidung im Einzel musste aber ohne den 33-Jährigen fallen. Die rund 7.300 Zuschauer, darunter IOC-Präsident Thomas Bach, feierten die beiden – wie alle anderen Sportler auch – dennoch.

Weltmeisterinnen 4.Jpeg
IOC-Präsident Thomas Bach hatte sichtbar Vergnügen am Eiskanal | Foto: Wolfgang Czech

Weltmeister wurde der Tscheche Vit Prindis (94,78, vor Giovanni De Gennaro (Italien/95,49) und Boris Neveu (Frankreich/95,75).

Abschlusstag mit Medaillenhoffnungen aus Augsburg

Morgen finden ab 9 Uhr die Halbfinalläufe im CanadierEiner Damen statt, ab 10:05 Uhr paddeln die Herren. Ab 11:30 Uhr folgen die Finalläufe der Damen und der Herren. Mit Elena Lilik und Sideris Tasiadis hat Deutschland hier unter anderem nochmals zwei Augsburger Trümpfe im Rennen.

Die Tickets sind bereits ausverkauft, der BR überträgt die Halbfinals ab 9 Uhr live im

Stream und die Finals ab 11:30 Uhr live ab Fernsehen.