Am Morgen fanden die Halbfinalläufe im Candadier statt. Franz Anton (Leipzig) konnte sich als Bester des Halbfinales qualifizieren (100,52). Lokalmatador Sideris Tasiadis musste zittern, ein Tor wurde vom Videogericht überprüft. Alles ok (+2,13), er darf als Dritter des Semifinales im Finale ab 12:10 Uhr weiter um den Weltmeistertitel am heimischen Eiskanal paddeln. Nicht in den Endlauf der besten 10 geschafft hatte es Timo Trummer (KV Zeitz/+13,14).

Für Titelverteidigerin Elena Lilik wurde nichts aus dem Traum von der vierten Medaille bei diesen Welttitelkämpfen. Im Halbfinale der Kanu-Damen wurde die Augsburgerin nur 16. und verpasste damit die Qualifikation deutlich (+10,8). Halbfinal-Siegerin wurde Olympiasiegerin Jessica Fox aus Australien (112,04). Mit der Weltmeisterin von 2019 Andrea Herzog (Leipzig/+2,52) hat das deutsche Team aber noch ein heißes Eisen im Rennen. Nele Bayn war bereits im Hoffnungslauf ausgeschieden