Kanzleramtschef verteidigt weitere Impfpriorisierung

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat die Entscheidung gegen eine zügige Komplett-Aufhebung der Impfpriorisierung verteidigt. „Nach Priorisierung zu impfen, rettet Leben“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag im ARD-Morgenmagazin. Vor Beginn der Impfkampagne habe man „unglaublich hohe Todeszahlen“ gehabt.

Dts Image 15159 Dafntiafpo 3121 800 600Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Durch die Priorisierung sei die Inzidenz in der Risikogruppe jetzt deutlich geringer. Deshalb wolle man diese „noch einige Wochen“ aufrechterhalten. Braun dämpfte zudem die Erwartungen an Erleichterungen bei den Corona-Maßnahmen für Geimpfte.

„Geimpfte können viele Freiheitsrechte selbstverständlich wieder zurückbekommen“, da sie eine deutlich geringe Gefahr seien. Aber so etwas wie Abstand halten sowie das Tragen von Masken könne man erst aufgeben, „wenn wirklich große Teile der Gesellschaft geimpft sind“, so Braun.