Katar: Gas-Unabhängigkeit von Russland wird Jahre brauchen

Der katarische Energieminister Saad al-Kaabi dämpft die deutschen und europäischen Hoffnungen auf schnellen Ersatz für russisches Gas. „Wenn man die Abhängigkeit von Russland oder anderen Ländern verringern will, dann muss man das planen, und es braucht Jahre, bis alles entwickelt ist“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Er sieht nicht, dass jemand kurzfristig einspringen kann.

Katar Gas Unabhaengigkeit Von Russland Wird Jahre BrauchenGas-Verdichterstation Mallnow, über dts Nachrichtenagentur

„Niemand allein kann das sein“, sagte er. „Zu sagen, ich kann heute auf Russland verzichten, und zu behaupten, Katar oder andere könnten das ersetzen, ist lächerlich. Das ist Blödsinn. Das wird nicht passieren“, sagte der Minister der FAZ. Al-Kaabi widersprach Berichten über einen Deal zwischen seinem Land und Katar über eine langfristige Energiepartnerschaft. Die Frage, ob es einen solchen gebe, beantwortete er mit: „Nein.“ Zugleich machte der katarische Minister, der zugleich CEO des staatlichen Konzerns Qatar Energy ist, deutlich, es gebe einen „klaren Willen“ und großes Interesse, ins Geschäft zu kommen. Nach der Darstellung al-Kaabis hat Qatar Energy erst von von 2025 Jahren an die Möglichkeit, maßgebliche Mengen bereitzustellen.

Fast das gesamte qatarische Gas sei bis 2026 durch bestehende Lieferverträge gebunden, sagte al-Kaabi der FAZ. „Wir haben ein großes Projekt in den USA, an dem wir zu 70 beteiligt beteiligt sind. Qatar Energy hat dort ein Volumen von 16 Millionen Tonnen, das wir auch nach Deutschland oder in andere Länder liefern können. Und Europa bietet sich als Bestimmungsort dafür an, weil es näher liegt.“ Von 2026 würden neue Kapazitäten frei, weil Katar seine Produktion von 77 Millionen auf 126 Millionen Tonnen pro Jahr erhöhen werde.