Keimbelastete Wasserproben | Straßenarbeiten in der Bobinger Straße werden nicht wie geplant fertig

Das Tiefbauamt erneuert aufgrund umfangreicher Schäden an der Fahrbahndecke die oberen Asphaltschichten in der Bobinger Straße im Bereich der Einmündung zur Bergheimer Straße und in der Bergheimer Straße bis zur Singoldbrücke. Anlässlich dieser Unterhaltsarbeiten des Tiefbauamtes sanieren die Stadtwerke in diesem Bereich die Wasserleitungen. Im  Vorfeld dazu wurde die Signalanlage erneuert. Die Stadtwerke Augsburg konnten die Arbeiten an der Wasserleitung aufgrund keimbelasteter Wasserproben nicht wie geplant fertigstellen.

Umleitung
Symbolbild

Da erst nach einer bestandenen Wasserprobe die Hausanschlüsse an die neue Leitung umgehängt werden dürfen, entstehen Verzögerungen am Bauvorhaben Bobinger Straße/Bergheimer Straße. Solange die Arbeiten an der Wasserleitung nicht abgeschlossen sind, können die Straßenbauarbeiten nicht beginnen. Die geplante Fertigstellung der Straße bis zum Ende der Sommerferien wird daher nicht möglich sein.

Bevor die neuen Wasserleitungen der Stadtwerke in das bestehende Leitungsnetz eingebunden werden können, müssen diese keim- und bakterienfrei sein. Deshalb werden die Leitungen nach der Verlegung gereinigt und desinfiziert. Dazu wird eine Desinfektionslösung eingebracht und nach deren Einwirkzeit die Leitungen kräftig gespült und gefüllt. Nach einer Ruhephase von einem Tag wird eine Probe gezogen und in einem Lebensmittellabor untersucht. Diese Untersuchung dauert zwei Tage.

Leider hat es bei den Leitungen im Kreuzungsbereich bereits drei keimbelastete Laborergebnisse gegeben, sodass diese bisher nicht in Betrieb gehen konnten. Die oben beschriebene Prozedur muss sooft wiederholt werden, bis eine einwandfreie Trinkwasserqualität besteht.

Das Tiefbauamt bittet die betroffenen Anwohnenden sowie die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis und wird auf der Internetseite  über den aktuellen Stand informieren.