Der Saisonstart ist dem Regionalligisten FV Illertissen nicht ganz gelungen, denn es gab am Freitagabend ein 1:2(1:2) gegen Viktoria Aschaffenburg.

Im Grunde genommen hätten sich die Illertisser nach einem frühen zwei Tore Rückstand vielleicht sogar noch einen Punkt verdient, doch sie konnten sich in der Offensive nie so richtig durchsetzen. Auch in der Abwehr gab es, vornehmlich in der ersten Halbzeit, immer wieder Probleme, was sich auch in zwei Gegentoren auswirkte. Der Verlust von vier Stammkräften in der Defensive zeigte sich doch deutlicher als man vielleicht befürchtet hatte. Den Gästen kam natürlich die frühe 2:0 Führung sehr entgegen und „es war klar, dass es gegen so eine clevere Truppe schwer werden würde‘(Trainer Marco Konrad)). Das 1:0 für die Gäste entsprang einem durch Benjamin Baier verwandelten Foulelfmeter(17.), Alexander Kopf hatte Niklas Meyer gefoult. Dass dann das 2:0 für die Gäste schon wenige Minuten später(20.)fiel, machte es für den FVI noch schwerer. Ein Fehler im Aufbauspiel machte es der Viktoria in dem Fall relativ leicht, so dass Roberto Desch aus etwa 12 Metern trocken einschießen konnte. Auf Seiten der Illertisser hatte es Maurice Strobel zwei Mal mit einem Weitschuss(5./19.) versucht. Die Gäste hätten dann ihre Führung durchaus noch ausbauen können, doch sein Kopfball ging nur knapp vorbei(25.) und in der 31. Minute konnte er einen kapitalen Schnitzer von Fabio Maiolo nicht nutzen. Sein Lupfer ging zwar über Torhüter Michael Wagner aber auch über das Tor(31.) Das sollte sich rächen, denn schon wenig später schafften die Illertisser den wichtigen Anschlusstreffer. Kai Luibrand verwertete die Hereingabe von Yannick Glessing(38.) zum 1:2, auch wenn ein Verteidiger fast noch auf der Linie retten konnte. Fvi Aschaffenburg

Den dadurch aufkommenden Hoffnungsschimmer wollte Trainer Marco Konrad nach der Pause noch verstärken, brachte mit Jannik Wanner und Hannes Pöschl zwei Offensivkräfte. Seine Mannschaft nahm nun mehr und mehr das Heft in die Hand, die Aschaffenburger versuchten fast nur noch, das Ergebnis zu verwalten. Die Illertaler warfen alles nach vorn, mit Kento Teranuma kam ein weiterer Stürmer, doch so richtig zwingend waren die Aktionen nicht. Teilweise leichte Ballverluste im Mittelfeld und eine sehr kompakte Defensive der Gäste verhinderten Schlimmeres.

Marco Konrad (Trainer FV Illertissen): „Aschaffenburg ist sehr reif und routiniert aufgetreten. Wir waren im ersten Durchgang zu nachlässig und konnten uns leider nach der Pause keine klaren Torchancen mehr erspielen. Trotz des Anschlusstreffers hat es daher nicht für einen Punkt gereicht. Die Vorbereitung war zu kurz, um am Ende noch einmal zuzulegen. Spielerisch haben wir Aschaffenburg aber nach der Pause beherrscht. Dennoch sind sie der verdiente Sieger.“

Jochen Seitz (Trainer SV Viktoria Aschaffenburg): „Es war ein verdienter Sieg für uns. Wir haben uns im ersten Durchgang klare Torchancen erarbeitet und sind folgerichtig 2:0 in Führung gegangen. Danach haben wir das dritte Tor verpasst und einen ärgerlichen Anschlusstreffer bekommen, der aber gut herausgespielt war. In der zweiten Halbzeit war es viel Kampf und eine gute Defensivleistung. Da haben wir es nur versäumt, unsere Konter sauber zu Ende zu spielen.“

FV Illertissen:Wagner, Della Schiava(46. Wanner), Herzig, Kopf, Mozler(80. Fundel)- Bergmiller(68. Teranuma), Maiolo, Held(80. Boyer), Glessing(46. Pöschl)- Strobel, Luibrand