„Keine Lösung gegen Hoffenheim“ | Die Stimmen zur FCA-Heimpleite gegen die TSG

Der FC Augsburg hatte am heutigen Nachmittag die Chance, sich weiter aus dem Tabellenkeller zu befreien und mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Aber daraus wurde nichts: Hoffenheim gewann verdient 4:0 gegen spielerisch ideenlos und körperlich angeschlagen wirkende Augsburger. Das haben die Beteiligten dazu gesagt.

Michael Gregoritsch: „Wir haben heute viele technische Fehler gemacht. Da haben sicherlich auch die 120 Minuten gegen Leipzig eine Rolle gespielt, aber insgesamt haben wir es nicht geschafft, richtig in die Zweikämpfe zu kommen. Auch das 0:4 ist in der Höhe okay, wir müssen jetzt einfach den Kopf freikriegen und unseren vollen Fokus auf Frankfurt richten.“

Daniel Baier: „Hoffenheim war der erwartet schwere Gegner und wir haben es weder in der Vorwärtsbewegung noch in der Defensive konsequent genug ausgespielt. Wir hätten einige Chancen haben können, haben unsere Angriffe aber nicht zu Ende gebracht. So verlierst du am Ende dann verdient. Dass wir dann noch das dritte und vierte Gegentor bekommen, darf uns aber nicht passieren.“

Alfred Finnbogason: „Das war heute kein guter Tag, vor allem wenn man sieht, auf welche Art und Weise wir verloren haben. Wenn es am Ende 0:4 steht, dann ist klar, dass die andere Mannschaft besser war. Wir hatten nur kurz nach der Pause die Chance, noch mal ranzukommen. Aber nach dem 0:2 war das Spiel gefühlt entschieden.“

Jeffrey Goueweleeuw: „Wir haben heute einfach keine Lösung gegen Hoffenheim gefunden. Wir haben es in der ersten Halbzeit durch verschiedene Umstellungen versucht, aber es hat einfach alles nicht funktioniert. Wir sind nicht kompakt genug gestanden und haben es Hoffenheim zu einfach gemacht. Sie haben sich sehr gut bewegt und waren immer einen Schritt schneller als wir.“

Fca Tsg 037
Foto: Thomas Hiermayer

Gregor Kobel: „Man hat gemerkt, dass uns die 120 Minuten gegen Leipzig noch in den Beinen gesteckt haben. Wir waren nicht so spritzig wie Hoffenheim. Das Ergebnis ist sehr ärgerlich, wir konnten einfach nicht so dagegenhalten wie wir uns das vorgenommen haben. Auch wenn ich das Gefühl hatte, dass Hoffenheim in der ersten Hälfte defensiv nicht ganz so sicher war, haben wir es einfach nicht geschafft, unsere Möglichkeiten konsequent zu Ende zu spielen.“

Ishak Belfodil (Hoffenheim): „Ich bin natürlich unglaublich glücklich über meinen ersten Hattrick in der Bundesliga. Aber ich war vergangene Woche auch glücklich, dass ich Andrej helfen konnte, den Rekord zu holen.“

Andrej Kramaric (Hoffenheim): „Das war ein richtig, richtig gutes Spiel von uns. Wir haben gezeigt, was die TSG zu leisten imstande ist. Und wir hoffen, dass wir diese Leistung auch in den letzten Spielen zeigen und unser Ziel Europapokal erreichen können. Dieses Team hat ein großes Potential, hätte es sicher auch verdient Champions League zu spielen, aber dazu ist einiges in dieser Saison zu unglücklich gelaufen.“

Kerem Demirbay (Hoffenheim): „Wir hatten schon zu Beginn genügend Chancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Aber wir haben defensiv gut gespielt und vorne einen überragenden Ishak Belfodil, der ein sensationelles Spiel gemacht hat. Ich bin froh, dass wir Belfo in der Mannschaft haben. Er ist ein sehr cleverer Spieler, der Situationen gut erkennt. Das dritte Tor zum Beispiel macht er nur deshalb, weil er Situationen früher erkennt als andere Spieler. Wir schauen jetzt von Spiel zu Spiel und haben gegen Hertha BSC keine einfache Aufgabe vor uns. Aber wir haben keine schlechte Ausgangsposition.“

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): „Egal was wir versucht haben, wir haben nie richtig Zugriff bekommen. Es war eine schlechte Leistung, in der man gemerkt hat, dass wir im Kopf und in den Beinen nach dem Pokalspiel müde waren. Nach der Pause hatten wir zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich und haben kurz rangeschnuppert, aber die Niederlage war völlig verdient, weil Hoffenheim noch die ein oder andere Situation liegengelassen hat.“

Julian Nagelsmann (Trainer Hoffenheim): „Ich bin mit dem ganzen Auftritt der Mannschaft voll zufrieden. Nach unserer Führung hat der FCA die Grundordnung gewechselt, so dass auch wir uns anpassen mussten, aber auch das haben wir sehr gut hinbekommen. Wir haben mutig und souverän hinten herausgespielt, auch nach der Pause, als wir uns mehr aufs Konterspiel verlegt haben, haben wir es stark gemacht und verdient die Tore geschossen.“