(K)eine schöne Bescherung für die Augsburger Panther. Der AEV verlor auch die Premiere des neuen Cheftrainers Kai Suikkanen. Am 2. Weihnachtsfeiertag gab es eine 1:4-Derbyniederlage gegen München.

Aev Muenchen 40.Jpeg
Foto: Wolfgang Czech

Die Augsburger Panther hatten kurz vor Weihnachten auf die erneute Negativserie reagiert und Cheftrainer Peter Russel durch Kai Suikkanen ersetzt. Der frühere Meistertrainer (Turku, Bozen) feierte am 2. Weihnachtsfeiertag nur wenige Stunden nach seiner Ankunft in der Fuggerstadt Premiere. Der 63-Jährige Finne musste gegen München allerdings auf Startkeeper Dennis Endras und Adam Johnson (beide erkrankt) verzichten, dafür war Verteidiger Dave Warsofsky nach mehreren Wochen verletzungsbedingter Abwesenheit wieder im Aufgebot.

Im ersten Abschnitt zeigten seine Panther gegen den Spitzenreiter eine ordentliche Partie. Bei einem Pfostenschuss von Parkes und bei einer tollen Parade von Keller gegen Blum hatten sie aber auch das Glück auf ihrer Seite gehabt.

Der Spitzenreiter übernimmt die Führung

Lange sollte diese Begegnung allerdings nicht mehr torlos bleiben. Kurz nach dem ersten Seitenwechsel kassierte der AEV den ersten Wirkungstreffer. Bei eigener Überzahl leistete man sich wieder einmal einen katastrophalen Aufbaupass, nach einem schnellen Umschaltspiel verwertete Kastner einen Abpraller zum 0:1 (24.). Es sollte nicht die letzte Gelegenheit für die starken Oberbayern im Mitteldrittel gewesen sein. Als das Schiedsrichtergespann eine Strafe gegen Augsburg angezeigt hatte, schalteten die Gäste schnell und Redmond erhöhte für den EHC (30.). War es das schon gewesen? Noch nicht ganz. Puempel erkämpfte sich hinter dem von Niederberger gehüteten Gästetor die Scheibe und brachte diese zu Broadhurst, der den Anschluss erzielen konnte (34.). Die Hausherren waren in der Folge dem Ausgleich nahe, doch er wollte nicht fallen.

Sechste Niederlage in den letzten sieben Spielen

Wie das Toreschießen geht, zeigte Ehliz dann nach 31 im letzten Abschnitt gespielten Sekunden. Mit einem trockenen Handgelenkschuss stellte er die Verhältnisse wieder her. Nachdem Ortega gut vier Minuten vor dem Ende einen schnellen Angriff zum 1:4 nützen konnte, war die Messe am 2. Weihnachtsfeiertag in Augsburgs Eishockeydom gelesen. Der AEV verliert auch mit Neu-Coach Suikkanen das sechste der letzten sieben Ligaspiele und steckt weiter tief im Abstiegskampf. (K)eine schöne Bescherung für die Augsburger Panther, die nun am Mittwoch in einem weiteren Heimspiel gegen Aufsteiger Löwen Frankfurt in jedem Fall gewinnen müssen.