Kekulé erwartet Herdenschutz schon bei 40 Prozent Corona-Impfquote

Der Virologe Alexander Kekulé geht davon aus, dass eine Durchimpfung der Bevölkerung von 40 Prozent gegen Covid-19 bereits effektiv sein würde. „Ich glaube, dass es bis zum nächsten Sommer möglich ist, genug Menschen zu impfen, um eine Art Herdenschutz zu haben“, sagte Kekulé der „Welt“ (Samstagausgabe). Er meine damit aber nicht die Herdenimmunität von 70 Prozent, bei der wir rein mathematisch das Virus an der Ausbreitung hindere.

kekule-erwartet-herdenschutz-schon-bei-40-prozent-corona-impfquote Kekulé erwartet Herdenschutz schon bei 40 Prozent Corona-Impfquote Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgFahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, über dts Nachrichtenagentur

„Sondern: Wenn wir geschickt Teile der Bevölkerung impfen, etwa die, die sozial sehr aktiv sind, dann könnte man schon ab etwa 40 Prozent dafür sorgen, dass sich das Virus nur sehr schwer verbreiten kann“, so Kekulé. Hinzu komme noch der Teil der Bevölkerung, der sich schon infiziert habe und auf natürlichem Weg eine Teil-Immunität erzeuge. Der Virologe wirft der Bundesregierung vor, sich zu spät um die Beschaffung von Antigen-Schnelltests gekümmert zu haben.

„Der Groschen ist in Deutschland zu spät gefallen, das muss man einfach so knallhart sagen. Jetzt haben andere Staaten die verfügbaren Schnelltests schon großenteils aufgekauft“, so Kekulé. Das sei ein politikgemachtes Problem, sagte der Virologe.