Kempten |Drei Kilogramm Rauschgift in Kellerabteil – Richterin ordnet Untersuchungshaft an

Am Dienstag durchsuchten Beamte der Memminger Kriminalpolizei unter Hinzuziehung von Unterstützungskräften mehrere Räumlichkeiten eines einschlägig bekannten 25-jährigen Mannes in Kempten.

Hintergrund waren umfangreiche Ermittlungen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. In einem angemieteten Kellerraum in einem Nachbarhaus wurden die Beamten letztendlich fündig. Insgesamt konnten hier drei Kilogramm Marihuana sichergestellt werden. Mehrere Tausend Euro Bargeld, die der Tatverdächtige mitführte, wurden zur Vorbereitung der Einziehung ebenfalls beschlagnahmt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten (Allgäu) wurde der Beschuldigte der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten (Allgäu) zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Diese ordnete wegen des Verdachts eines Verbrechens des illegalen Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft an. Der Beschuldigte, der sich zum Tatvorwurf nicht einließ, wurde in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zur Herkunft der Betäubungsmittel laufen weitere Ermittlungen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.