Kind und Frau in Frankfurt vor ICE gestoßen – 8-jähriger Bub stirbt

Am Frankfurter Hauptbahnhof sind am Montagvormittag ein Kind und seine Muttervor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Der 8-jährige Bub war überrollt worden und wurde getötet.

Frankfurt Ice

Am Frankfurter Hauptbahnhof sind am Montagvormittag gegen 10 Uhr ein Kind und seine Mutter vor den einfahrenden ICE von Düsseldorf nach München gestoßen worden. Der 8-jährige Bub war vom Zug überrollt worden. Der Gesundheitszustand des Opfers war zunächst unklar. Wie die Polizei inzwischen bestätigte wurde der Junge bei dem Vorfall getötet.

Die Mutter (40) konnte sich zwischen die beiden Gleise retten. Sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine dritte Person konnte sich gegen den Angriff wehren und stürzte nicht Richtung Gleise.

Ein Verdächtiger ist festgenommen worden, hieß es. Laut einer Sprecherin der Frankfurter Polizei Frankfurt soll es sich dabei um einen 40 Jahre alter Mann eritreischer Herkunft handeln. „Ein Beziehungsverhältnis zwischen Täter und Opfer besteht nach aktuellen Erkenntnissen nicht“, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Polizei am Montagmittag vor Journalisten. Weitere Details sowie die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt.

Aufgrund des Polizeigroßeinsatzes kommt es auch im Bahnverkehr in und um Frankfurt zu Auswirkungen. Wie die Bahn bestätigte sind vier Gleise gesperrt worden.