Kinder sagen Danke für die Rettung einer Kegelbahn

„Betreten strengstens verboten“ – auch wenn noch nicht alle Kinder in der Heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) im Spenglergäßchen lesen können, wissen sie, was die Botschaft auf dem weißen Zettel an der Kegelbahn bedeutet: Hier dürfen sie nicht mehr spielen. 

diakonie14-HPT-Spende-Kegelbahn Kinder sagen Danke für die Rettung einer Kegelbahn News Augsburg Diakonie Kegelbahn Max-Gutmann-Stiftung Spenglergässchen | Presse Augsburg
DANKE sagen die Kinder der Heilpädagogischen Tagesstätte für die Spenden für ihre Kegelbahn. | Foto: DWA/Riske

Zu groß ist die Gefahr, dass das morsche Dachgebälk einstürzt. Da die historische Kegelbahn unter Denkmalschutz steht, fallen Sanierungskosten in fünfstelliger Höhe an, die das Diakonische Werk Augsburg (DWA) als Träger der HPT nicht alleine aufbringen kann. Umso mehr freuen sich die 36 Kinder über zwei Spenden für „ihre“ Kegelbahn: Mit 25.000 Euro unterstützt die Langnersche Stiftung die Sanierung. Weitere 3.000 Euro kommen von der Max-Gutmann-Stiftung.

„Ein Bewegungs- und Sportangebot ist für die Kinder besonders wichtig“, sagt Einrichtungsleiterin Christel Artz. „Auch an Tagen mit schlechtem Wetter benötigen sie einen Bewegungsraum im Freien. Dafür haben sie in der Vergangenheit die Kegelbahn sehr intensiv genutzt.“ Auch Markus Bottlang, Kaufmännischer Vorstand des DWA, freut sich über die großzügige Unterstützung: „Die Kegelbahn ist ein versteckter historischer Schatz, den wir auch der Öffentlichkeit zeigen möchten.“