Kinderschutzbund verlangt mehr Hilfen von Kommunen und Ländern

Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), Heinz Hilgers, hat die Entscheidung des Bundeskabinetts für ein Corona-Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche im Umfang von zwei Milliarden Euro begrüßt. Zugleich forderte er Länder und Kommunen im „Tagesspiegel“ (Donnerstagsausgabe) auf, ebenfalls Finanzmittel bereitzustellen. „Es wurde höchste Zeit, dass die Bundesregierung mehr Geld in die Hand nimmt“, sagte er.

Dts Image 9106 Ndbtbtmhod 3121 800 600Spielendes Kind, über dts Nachrichtenagentur

Es sei „dringend notwendig“ gewesen. „Wo es um die Zukunft unserer Kinder geht, hilft ein strenges Sparprogramm nicht weiter, das gilt für den Bund, für Länder und Kommunen.“