Kissinger Handballdamen verlieren auch Spiel 2 – Herren gewinnen gegen Niederraunau 2

Während die Kissinger Handballdamen auch nach dem zweiten Saisonspiel ohne Sieg bleiben, konnten die Herren einen ungefährdeten Erfolg einfahren.

Ball 4855883 1280
Symbolbild

In der Landesliga Staffel Süd bleiben die Kissinger Handballdamen auch nach dem zweiten Spieltag punktlos. Mit 20:23 (9:13) verloren sie ein sehr umkämpftes Spiel gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf.

In der ersten Hälfte fehlte den Kissinger Katzen zunächst defensiv ziemlich der Biss. Wieder versuchten sie, mit ihrer offensiven Deckung eine Angriffsreihe zu dominieren, diesmal klappte es aber nicht so gut wie in der Vorwoche gegen Herrsching. Oft kamen die Gastgeberinnen etwas zu spät, die Abstimmung passte noch nicht. Torfrau Carolin Globisch konnte ihre Farben zwar mit einigen guten Paraden unterstützen. Doch die erste Hälfte gehörte klar der SG, Kissing machte einfach zu viele leichte Fehler. Nach dem 9:13 zur Pause war klar, dass noch viel Arbeit auf den Kissinger SC warten sollte.

Noch bis zur 40. Minute blieb die Partie klar in der Hand der Gäste aus dem Allgäu. Kissing war wieder zu oft zu unkonzentriert, viele freie Würfe konnten die Damen nicht in Tore umwandeln. Defensiv lief es aber besser, Torfrau Anki Lang, die für die zweite Hälfte gekommen war, hatte wieder einmal einen sehr guten Tag erwischt. Eine taktische Umstellung half dann auch dem Kissinger Angriffsspiel: Gegen die aggressive 6-0 – Formation der SG agierte der SC jetzt regelmäßig mit einer zweiten Kreisläuferin, um so mehr Lücken zu schaffen. Das sorgte endlich für mehr Gefahr aus dem Rückraum

Der Lohn war der Ausgleich zum 17:17 in der 44. Minute, und jetzt stand das Spiel auf Messers Schneide. Lange Zeit mussten die Fans in der gut gefüllten Paartalhalle auf das nächste Tor warten, Kissing vergab jetzt einige gute Chancen und hatte auch etwas Pech mit Alutreffern.

Kampf und Abwehrarbeit waren auf beiden Seiten Trumpf. Fünf Minuten vor dem Ende ging Kissing aber mit 20:19 in Führung, Sarah Gottwald war die Torschützin. Ihr als einer der erfahrensten Kissinger Spielerinnen sollte dann aber das Missgeschick passieren, dass sie einen Bodenpass des Gegners reflexartig mit dem Bein unterbrach, das bedeutete eine späte Zeitstrafe. Und in dieser Unterzahl musste der Kissinger SC die hart erarbeitete Führung wieder abgeben.

Bis zum Ende gelang den Damen kein Tor mehr, die SG Biessenhofen-Marktoberdorf nutzte ihre Konterchancen und schaffte einen hart erkämpften 23:20 (13:9) Auswärtssieg. Damit musste der Kissinger SC zum zweiten Mal in dieser Saison in einem umkämpften und engen Spiel eine knappe Niederlage hinnehmen.

Trainerin Julia Rawein zog folgende Schlussfolgerungen: „Die Mannschaft hat nach der schwachen ersten Hälfte tolle Moral gezeigt und sich super zurückgekämpft. Aber vor allem vorne haben wir oft unsauber gespielt und zu wenig aus unseren vielen guten Möglichkeiten gemacht. Damit haben wir die schnellen Spielerinnen der Gäste zu oft zu einfachen Kontern eingeladen. Am Ende hat uns auch ein Quäntchen Glück gefehlt, die späte Zeitstrafe konnten wir dann nicht mehr wett machen.“

Ungefährdeter Sieg für Herren

Ungefährdet konnten die Kissinger Herren ihren Saisonauftakt in der Bezirksoberliga Staffel B bestreiten. Der klare 32:19 (16:12) Erfolg gegen Niederraunau 2 sah die Handballer nur vor der Pause mit einigen Wacklern im Spielvortrag.

Niederraunau 2 war vor der Zwangspause eines der Teams in der BOL, für das es gegen den Abstieg ging, während der Kissinger SC den dritten Platz fast schon sicher hatte. Die Gäste reisten auch nur mit einem knapp besetzen Kader an, ganze drei Wechseloptionen hatten sie zur Verfügung. Kissing machte von Beginn an Druck und spielte mit Tempo, dabei waren die Gastgeber aber noch zu oft unpräzise.

Doch zu einer Führung sollte es stets reichen. Die aufmerksame Abwehr eroberte einige Bälle, vorne machten Tobi Fuchs und Matthias Lang viel Betrieb. Nach dem 10:6 erwischte Kissing aber eine schwächere Phase, der Gegner kam nochmals auf 11:10 heran. Eine Auszeit half, Kissing fing sich rasch und war bis zur Pause wieder deutlicher mit 16:12 in Führung.

Der zweite Durchgang sah dann eine sehr eindeutige Angelegenheit. Niederraunau verlor vorne komplett die Ordnung und schloss seine Angriffe viel zu früh ab. Kissing fing sich nur sieben Treffer nach der Pause und schaffte es, einen Konter nach dem anderen zu laufen.

Die Konzentration blieb da bei den Hausherren, darum kam angesichts der immer höher anwachsenden Kissinger Führung keine Spannung mehr auf. Zwischenstände von 24:15 und 30:18 verdeutlichen die Kräfteverhältnisse.

Somit kamen die Kissinger Herren zu einem ungefährdeten Auftaktsieg gegen Niederraunau 2. Das 33:19 (16:12) lässt sie nach dem ersten Spieltag an die Tabellenspitze ihrer BOL-Staffel springen.

Trainer Janos Füsi hatte viel Gutes gesehen: „Für das erste Spiel war das in Ordnung. Noch hat uns die Stabilität gefehlt, um unser Topniveau über volle 60 Minuten abrufen zu können. Wir haben aber immer das Tempo hochhalten können und waren mannschaftlich geschlossen. Das brachte uns einen guten Start in die neue Saison ein nach der langen Zwangspause.“

Domenico Giannino