Kist im Kreis Würzburg | Schwerer Verkehrsunfall an Kreisverkehr – 31-Jähriger stirbt an Unfallstelle

KIST, LKR. WÜRZBURG. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B27 ist am Freitagnachmittag ein 31-jähriger Pkw noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen verstorben. Der zweite Unfallbeteiligte wurde schwer verletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Würzburg-Land.

n5_200207_ID17157_22 Kist im Kreis Würzburg | Schwerer Verkehrsunfall an Kreisverkehr - 31-Jähriger stirbt an Unfallstelle Bayern Überregionale Schlagzeilen Vermischtes | Presse Augsburg
Der 31-jährige Fahrer des Audis wurde durch den Zusammenstoß in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Foto: NEWS5 / Höfig

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr ein 52-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Würzburg die B27 in Fahrtrichtung Kist. Aus noch ungeklärter Ursache kam er vor dem dortigen Kreisverkehr von der Fahrbahn ab, überfuhr den Grünstreifen und eine dortige Verkehrsinsel und kollidierte mit einem abbiegenden Audi aus dem Landkreis Main-Spessart.

Der 52-jährige VW-Fahrer kam mit seinem Fahrzeug erst auf dem angrenzenden Pendlerparkplatz zum Liegen und wurde schwer verletzt. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Der 31-jährige Fahrer des Audis wurde durch den Zusammenstoß in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

„Die erste Erkundung vom Notarzt war, die Person so schnell wie möglich raus zu holen. Wir haben dann alle Vorbereitungen gemacht, als der Notarzt kam und sagte, dass wir die Person erst später bergen müssen“, so Winfried Weidner von der Feuerwehr. 

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Würzburg-Land. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger zur Unfallstelle hinzugezogen. Zudem befand sich ein Staatsanwalt vor Ort, der auch die Sicherstellung der beiden Fahrzeuge anordnete.

Die B27 musste in der Folge in beide Fahrtrichtungen vollgesperrt werden. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land wurde hierbei durch die angrenzenden Dienststellen unterstützt.