Für die Augsburger Panther gab es in München nichts zu holen. Mit 0:6 verlor der AEV im Olympia-Eissportzentrum deutlich.

Am Donnerstagabend war früh klar, dass die Augsburger Panther beim EHC RB München nichts holen konnten. Eineinhalb Minuten waren gespielt als Ehliz nach einem starken Spielzug den ersten Schuss auf das Tor von Endras direkt versenken konnte. Bereits drei Minuten später zappelte die Scheibe erneut hinter dem Augsburger Schlussmann im Netz. Street konnte sich feiern lassen. Dabei sollte es nicht bleiben. Ortega traf nach einer Viertelstunde zur durchaus in dieser Höhe verdienten 3:0 Führung.

Während bei Augsburg nichts zusammenlief, klappte beim EHC fast alles. Wenige Augenblicke waren im zweiten Durchgang gespielt, als Ehliz ein Powerplay der Gastgeber zum 4:0 abschließen konnte. Der AEV bemühte sich um den Anschluss, ohne allerdings Kapital daraus zu schlagen. Wie es gehen kann, bewiesen die Gastgeber. Hager durch einen abgefälschten Schuss und McKiernan mit einem Treffer von der blauen Linie schraubten den Zwischenstand auf 6:0 in die Höhe.

Endras hatte daraufhin genug und saß nach dem zweiten Seitenwechsel auf der Bank. Backup Keller musste im Schlussabschnitt vereinzelt eingreifen, wurde aber nicht mehr überwunden, es blieb schließlich bei der deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten Pleite. Positiv zu erwähnen bleibt aber noch der zahlreich aus Schwaben mitgereiste Anhang, der trotz des klaren Ergebnisses die eigene Mannschaft über die gesamte Spielzeit stimmungsvoll anfeuerte.

Am Sonntag will es die „Russel-Bande“ besser machen. Um 16:30 Uhr erwartet sie die Düsseldorfer EG im Curt-Frenzel-Stadion.