Kleiner Mann – was nun? – Auf zur Premiere im Theater Augsburg

theater-augsburg-300x300 Kleiner Mann - was nun? - Auf zur Premiere im Theater Augsburg Kunst & Kultur Hans Fallada Kleiner Mann - was nun? Theater Augsburg | Presse AugsburgLiebe in Zeiten der Krise: Emma, genannt Lämmchen, und Johannes Pinneberg wollen sich beim Arzt über Verhütungsmethoden informieren. Aber sie kommen zu spät. Ein kleiner Murkel ist bereits unterwegs. Das Geld ist knapp, doch die Liebe groß, und so beschließen die beiden zu heiraten. Eine gemeinsame Wohnung wird bezogen, ein Wirtschaftsplan erstellt – nur nicht arbeitslos werden, dann wird es schon irgendwie gehen! Aber Pinneberg wird gekündigt. Zum Glück meldet sich seine Mutter und stellt eine Arbeit als Verkäufer in Berlin in Aussicht. Jetzt wird alles gut, hofft das junge Paar, doch die Abwärtsspirale lässt sich nicht aufhalten. Der Druck im Warenhaus, die Sorgen um Frau und Kind nehmen stetig zu und der ausgebrannte Pinneberg scheitert schließlich am monatlichen Verkaufssoll und wird entlassen. Falladas Roman über die Sorgen und Nöte der „kleinen“ Leute traf 1932 den Nerv der Zeit und tut es noch heute. Mit Witz, Genauigkeit und viel Verständnis beschreibt er die Sehnsucht nach Glück in einer sich verhärtenden Gesellschaft.

Nach den zwei Inszenierungen von Lessings „Minna von Barnhelm“ und Lorcas „Bernarda Albas Haus“ in der Spielzeit 2012/13 wird Anne Lenk nun mit „Kleiner Mann – was nun?“ eine Produktion der Neuen Sachlichkeit auf die Augsburger Bühne bringen.

Kleiner Mann – was nun?
nach dem Roman von Hans Fallada
Fassung von Luk Perceval
3. Mai 2015
19.00 Uhr
Großes Haus
Premiere

gewinn_theater Kleiner Mann - was nun? - Auf zur Premiere im Theater Augsburg Kunst & Kultur Hans Fallada Kleiner Mann - was nun? Theater Augsburg | Presse Augsburg
Mit Presse Augsburg zur Premiere von „Macbeth“. JETZT mitspielen!