Fantasie! Sie ermöglicht es uns, in Wolkenbildern Geschichten zu sehen. Oder Bilder durch Musik zum Leben zu erwecken. Aus einem Klumpen Ton eine ganze Welt zu erschaffen. Oder Dingen, die keinen materiellen Wert zu besitzen scheinen, ein neues Leben zu schenken – zum Beispiel als Instrument. KLING KLANG GLORIA 2022 zeigt all dies vom 26. Mai bis zum 3. Juni – in Familienkonzerten, Schul- und Kitakonzerten und Führungen.

22 04 11 Kling Klangfrauke Wichmann
kling klang gloria / Image 2022 Bildnachweis: Frauke Wichmann

Kulturreferent Jürgen K. Enninger: „Das Programm von Kling Klang Gloria bietet ein echtes Fest der Fantasie! Ich freue mich besonders darüber, dass die Schulklassen und Kindergärten die zahlreichen Veranstaltungen in diesem Jahr endlich wieder vor Ort im schönen abraxas-Theater erleben können.“

Mit zwei Familienkonzerten geht es los: In Kooperation mit dem Staatstheater Augsburg entwickelt MEHR MUSIK! als Ausrichter von KLING KLANG GLORIA ein brandneues Kinderkonzert: DER WOLKENGUCKER entdeckt bei seinen Himmelsbeobachtungen eine seltene Wolke – und steckt mittendrin in einer Geschichte über Ausgrenzung und Freundschaft. FRÄULEIN TÖNCHEN, treue musikalische Begleiterin zahlreicher Kinder und Familien in der Corona-Zeit, träumt sich gemeinsam mit einem Volksmusikensemble die Donau hinunter bis zum Schwarzen Meer.

DER WOLKENGUCKER nimmt die Kinder in zwei Vorstellungen mit in die Fantasiewelt der Wolkenbeobachtungen. Das Toihaus Theater aus Salzburg erzählt in TON IN TON für die ganz Kleinen Geschichten ohne Worte – mit Ton, Tanz und Tönen! Das Trio Alondra verwandelt das bekannte Grimmsche Märchen vom tapferen Schneiderlein in DIE TAPFERE SCHNEIDERIN, und das Panama-Ensemble zaubert frische Musik aus den Geschichten von Annegert Fuchshuber und Michael Ende – den Märchen vom LUMPENKASPERLE und dem BOMBARDON.

„Ganz besonders freue ich mich auf die KLANGSCHULE“, so Jürgen Enninger. „Das mehrmonatige Kompositionsprojekt für Grundschulkinder, das durch Corona zwei Jahre pausieren musste, wird für alle Beteiligten – die Kinder, die Musikerinnen und Musiker, und auch die Lehrkräfte – ein außergewöhnlicher Schaffensprozess.“ Am 1. Juni führen über 80 KLANGSCHULE-Kinder ihre HAUSMUSIK 2.0 auf, die sie seit März mit allen möglichen Instrumenten – echten, selbstgebauten und gefundenen – nach Vorbild eines der fantasievollsten Komponisten gestalten, den es je gab: John Cage.

An vier Tagen lädt das Festival zum Kennenlernpreis ein ins LEOPOLD MOZART HAUS, das mit viel Liebe zum Detail neu gestaltet wurde. In der Führung PEITSCHENKNALL UND LANGE REISEN begeben sich die Kinder auf imaginäre Zeitreise in Leopolds Mozarts Leben. Und last, but not least geht es in die Stadt – auf dem Spaziergang AUGSBURG PER OHR ist nicht nur das genaue Zuhören gefragt, sondern wird auch die Fantasie angekurbelt.

Alle Informationen zu KLING KLANG GLORIA unter mehrmusik-augsburg.de und mozartstadt.de.

Familienkonzerte

Do, 26. Mai, 11 Uhr
Der Wolkengucker, Oder: Fritz ist kein echter Elefant, weil er gar nicht tröten kann (ab 5)
Augsburger Philharmoniker – Uraufführung
So, 29. Mai, 11 Uhr
Fräulein ‚Tönchens Donaureise (ab 5)
Fräulein Tönchen Ensemble
Schul- und Kitakonzerte:
Fr, 27. Mai, 9 Uhr & 10.45 Uhr
Der Wolkengucker, Oder: Fritz ist kein echter Elefant, weil er gar nicht tröten kann (Klasse 1 bis 4)
Augsburger Philharmoniker – Uraufführung
Mo, 30. Mai, 9 Uhr & 10.45 Uhr
Ton in Ton (Kindergarten / 3 bis 6 Jahre)
Toihaus Theater, Salzburg
Mi, 1. Juni, 10.30 & 18.30 Uhr
Klangschule: Hausmusik 2.0 (Klasse 3 bis 4)
Vier Augsburger Grundschulklassen
Do, 2. Juni, 9 Uhr & 10.45 Uhr
Die kluge Henrietta, Oder: Die tapfere Schneiderin (Klasse 1 bis 4)
Trio Alondra
Fr, 3. Juni, 9 Uhr & 10.45 Uhr
Das kleine Lumpenkasperle / Das Bombardon
Kindergarten (ab 4 und Klasse 1 bis 2) 
Panama-Ensemble, München

Führungen:

Di, 31. Mai bis Fr, 3. Juni, jeweils 9 Uhr & 10.45 Uhr
Peitschenknall und lange Reisen (Klasse 3 bis 5)
Lerne das neu gestaltete Leopold Mozart Haus kennen!
Do, 2. Juni bis Fr, 3. Juni, 8.30 Uhr & 10.30 Uhr
Augsburger per Ohr! (Klasse 4 bis 5)
Ein Hörspaziergang in der Innenstadt