Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat heute im Hohen Dom zu Augsburg drei Diakone zu Priestern geweiht. In einer feierlichen Weiheliturgie empfingen Dominic Ehehalt (Senden-Wullenstetten), Dominik Loy (Ustersbach) und Florian Stadlmayr (Sandizell) durch Handauflegung und Gebet das Sakrament der Priesterweihe. 

Im Augsburger Dom wurden heute drei Diakone zu Priestern geweiht. | Foto_Simone Zwikirsch_pba

Mit ihrem Dienst als Priester in den Gemeinden des Bistums seien sie lebendige Zeugen für die bleibende Gegenwart unseres Herrn zur Erleuchtung, zur Stärkung und zum Heil der Menschen, fasste Bischof Konrad den zukünftigen Dienst der Neugeweihten zusammen.

„Heute wird es sinnenfällig erfahrbar, heute wird es vor aller Augen sichtbar und vor allem hörbar: Wir verkündigen nicht mehr uns selbst, sondern Jesus Christus als den Herrn, uns aber als eure Knechte um Jesu willen“ wandte sich der Bischof in seiner Predigt weiter an die drei Weihekandidaten und betonte das missionarische Selbstverständnis des priesterlichen Dienstes nach Apostel Paulus. Wenn einer dieses Verständnis nicht habe– was nützten dann alle anderen Begabungen, Charismen und Vorzüge gegenüber der „einzigartigen Gabe, die Jesus Christus selber ist“. Sein Leben lang müsse sich jeder Priester dieser einzigartigen Gabe bewusst und ganz davon beseelt sein, so Bischof Konrad weiter. „Einzig das muss unser Trachten sein als Diakon, Priester und Bischof, dass wir Christus immer wieder Raum geben, Raum schaffen in der Treue des Gebets und das gerade inmitten des Alltags zu lebensintensiver Zeit und nicht als Anhängsel zu einem auf alle mögliche Weise angefüllten Terminkalender.“