Zumindest von den Ergebnissen zeigte die Richtung nach dem 3:0 Heimspielerfolg gegen Mainz und dem 1:0 bei Holstein Kiel im DFB-Pokal in der letzten Woche für den FC Augsburg nach oben. Doch ist bei der Mannschaft wirklich der Knoten geplatzt? Im heutigen Auswärtsspiel gegen Werder Bremen wollte der FC Augsburg nachlegen und sich weiter aus der Gefahrenzone der Tabelle befreien. Doch es kam anders: Mit einer herben 0:4 Auswärtspleite treten die Augsburger die Heimreise an.

Daniel Baier sah heute seine 5. Gelbe Karte und fehlt im nächsten Spiel | Archivfoto: Sebastian Pfister

Die angeschlagenen Finnbogason, Schmid, Koo und Moravek fehlten im Pokal, gegen Bremen konnte Coach Manuel Baum wieder sie bauen und alle vier standen ebenso wie Stafylidis in der heutigen Startelf. Doch das Spiel machten nach Anpfiff von Schiedsrichter Manuel Gräfe erst einmal die Hausherren. Und das so gut, dass der FC Augsburg bereits in der 5. Spielminute in Rückstand geriet: Kruse gab an der linken Außenlinie wunderbar per Hacke zu Klaassen weiter, welcher wiederum perfekt auf Rashica weitergab. Der vernaschte Stafylidis mit einem schnellen Haken und beförderte den Ball aus rund 11 Metern sicher in den Maschen.

Nach einer ersten Halbchance von Finnbogason (14.) waren es in der 27. Minute erneut die Bremer, die jubeln durften. Nach einer Freistoßflanke kam der Ball zu Eggenstein, der den Ball reaktionsschnell im kurzen Eck versenkte. 2:0 für die Hausherren, das musste das Team von Trainer Manuel Baum erst einmal sacken lassen. Doch diese mentale Auszeit nutzte Bremen nur eine Minute nach dem 2:0 geschickt aus. Nach einem Ballverlust im Offensivspiel des FCA kam der Ball zu Bremens Rashica, der den Augsburger Neuzugang Reece Oxford am Sechzehner gekonnt ausspielte und den Ball aus 14 Metern ins lange Eck schlenzte (28.). 3:0 Für Bremen, nach nicht einmal 30 Minuten wurde der FC Augsburg knallhart ausgeknockt. Kurz vor der Pause hatten Greogoritsch (41.) und Finnbogason (43.) noch die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, aber der Bremer Keeper Pavlenka konnte beide Aktionen vereiteln.

Nach der Pause waren es erneut die Bremer, die frischer aus der Kabine kamen. In der 49. verlor Max seinen Zweikampf gegen Maximilian Eggestein, der quer auf den völlig freien Kruse spielte. Zum Glück für die Augsburger traf er den Ball aber nicht gut und das Leder flog über das Tor.

In der 53. Minute wechselte Manuel Baum das erste Mal. Für den heute eher schwachen Philipp Max bekam Fredrik Jensen seine Chance und Augsburg verteidigte fortan mit einer Viererkette. In der 55. Minute sah Daniel Baier seine 5. Gelbe Karte – der Augsburger Kapitän fehlt damit beim Heimspiel gegen den FC Bayern am kommenden Freitag.

Das Spiel wurde jetzt insgesamt langsamer. Bremen fühlte sich mit der 3:0-Führung in den verbleibenden rund 30 Minuten offenbar ausreichend sicher und schaltete auf den Modus „Aufmerksamer Schongang“. Den Augsburger fehlten hingegen die Ideen, um hier überhaupt noch einmal wirklich gefährlich werden zu können. Als in der 68. Minute dann auch noch Alfred Finnbogason offenbar verletzungsbedingt den Platz verlassen musste, schien man sich endgültig mit der Niederlage abgefunden zu haben.

Und ohne viel Aufwand erzielte Bremen in der 83. Minute auch noch das 4:0. Der kurz zuvor eingewechselte Pizarro verlängerte eine Ecke zu Möhwald, der den Ball aus 15 Metern im Tor von Kobel versenkte. Dabei blieb es dann aber auch.

Während für die Bremer mit nun 30 Punkten die Europa-League näher rückt, heißt es für den FC Augsburg mit nur 18 Punkten weiterhin ABSTIEGSKAMPF. Nach Punkten könnte der VfB Stuttgart heute mit einem Sieg im Abendspiel gegen Düsseldorf sogar noch gleich ziehen. Am kommenden Freitag empfängt der FC Augsburg in der WWK-Arena den FC Bayern, der nach dem Sieg gegen Schalke und dem Patzer von Dortmund kein Mitleid mit den Schwaben haben wird.