Königsbrunn Ants nach Abstieg vor dem Neustart – Das Presse Augsburg-Interview

Nach einer enttäuschenden Regionalligasaison ist das American Footballteam der Königsbrunn Ants zurück in der Bayernliga. Dort ging der Auftakt in der letzten Woche verloren. Bevor es aber so richtig in die Saison geht stand uns Vorstand und Headcoach Christian Bertmann für ein Presse Augsburg-Interview zu Verfügung.201607_03_ants-spartans_024_0815 Königsbrunn Ants nach Abstieg vor dem Neustart – Das Presse Augsburg-Interview American Football Landkreis Augsburg News Sport AFC Königsbrunn Ants American Football Augsburg Raptors IN Dukes | Presse Augsburg

Herr Bertmann, zu Beginn müssen wir einen Blick zurück auf die vergangene Saison werfen. Die Ants sind als Aufsteiger in die Regionalliga gestartet, das Ziel war der Klassenerhalt. Daraus wurde nichts. Woran lag es, dass es nicht gereicht hat?

Das Niveau in der Regionalliga ist inzwischen sehr gestiegen. Unser Kader hatte nicht die ausreichende Tiefe und auf einigen Positionen Erfahrungen und erforderlichen Skills. Das galt insbesondere für Offense Line, Wide Receiver und Defense Line. Hinzu kam, dass auch die Vorbereitung schon nicht optimal lief, da Head Coach Torsten Kalb mit kurzfristiger Entscheidung über längere Zeiträume auf Diensteinsätzen war. Dass einzelne Spieler das Niveau spielen können sieht man auch daran, dass diese in den letzten Jahren zu GFL-Teams gewechselt sind, auch nach der letzten Saison.

Jetzt seid ihr wieder zurück in der Bayernliga. Einige wichtige Spieler haben euch verlassen, auch Headcoach Torsten Kalb steht nicht mehr an der Linie. Kann man von einem Umbruch sprechen? Was sind die Ziele für diese Saison?

20160529_ants-landsberg_003_kalb Königsbrunn Ants nach Abstieg vor dem Neustart – Das Presse Augsburg-Interview American Football Landkreis Augsburg News Sport AFC Königsbrunn Ants American Football Augsburg Raptors IN Dukes | Presse Augsburg
Thorsten Kalb steht nicht mehr an der Linie der Ants | Foto: Dominik Mesch

Ein Umbruch wäre es, wenn wir die Chance hätten, die Abgänge zu kompensieren. Ich würde es eher als einen Einbruch betiteln. 10 erfahrene Stammspieler, darunter einige der Team-Captains, lassen sich nicht durch 6 bis 8 Neueinsteiger ersetzen. Nach einer solchen Saison finden sich auch so gut wie keine erfahrenen Spieler, die von anderen Vereinen wechseln wollen. Im Gegenteil, einige haben sich sogar kurzfristig vor der Saison noch entschlossen nicht zu spielen, oder zu einem der Nachbarvereine in Augsburg zu wechseln sodass wir mit einem Kader von 22 erfahrenen, 8 Neulingen und 6 jungen Spielern in die Saison gegangen sind. Verletzungspech kurz vor dem Saisonstart und im ersten Spiel reduziert weiter unsere Möglichkeiten.

Das Ziel ist der Klassenerhalt und die engagierten Nachwuchsspieler sowie die neuen Spieler so weit zu entwickeln, dass sie in den folgenden Jahren den Sport erfolgreich betrieben können. Durch den Rückzug der Allgäu Comets 2 ist der Klassenerhalt nicht gefährdet aber es wird tatsächlich eine Herausforderung, alle Spiele regulär zu spielen.