Königsbrunner bei der Weltmeisterschaft Boogie Woogie

Die Weltmeisterschaft Boogie Woogie fand dieses Jahr für die Paare des TSC dancepoint e.V. aus Königsbrunn quasi vor der Haustüre statt: am 14. und 15. August wurde die WM im Rahmen der German Open Championships (GOC) in Stuttgart auf dem größten Tanzsportereignis Deutschlands ausgetragen. Für Deutschland waren aus Königsbrunn Dagmar und Thomas Adler (Senior Class) und Kathrin Guschal und Christian Adler (Main Class) nominiert.

20150815-WM-Adler-Guschal Königsbrunner bei der Weltmeisterschaft Boogie Woogie News Sport Boogie Woogie Dagmar und Thomas Adler German Open Championships Kathrin Guschal und Christian Adler Stuttgart TSC dancepoint e.V. Königsbrunn | Presse Augsburg
Neue Figuren und tolle Performance: Kathrin Guschal und Christian Adler bei der Weltmeisterschaft

Das Trainerpaar Adler aus Königsbrunn durfte bereits am Freitag an den Start gehen. In der ersten Qualifikationsrunde noch dreizehnte steigerten sie sich von Runde zu Runde bis sie am Ende im Halbfinale einen hervorragenden 9. Platz erreichten. Sie waren damit drittbestes deutsches Paar in der Senior Class und hoffen nun, das Ergebnis auf den verbleibenden nationalen Turnieren mit Treppchenplätzen bestätigen zu können.

Ein Auf und Ab erlebten Kathrin Guschal und Christian Adler in ihrem Wettbewerb am Samstag: die Konkurrenz bei dieser Weltmeisterschaft war äußerst stark. Alle Top-Paare der Welt, zu denen die Brunnenstädter mit Platz 16 der Weltrangliste ebenfalls gehören, waren zu der diesjährigen Weltmeisterschaft gekommen. Das Ziel war klar: Halbfinale. Trotz einer ersten Runde, in der sie bewiesen, dass ihre Form zum Saisonhöhepunkt weiter anstieg, mussten sie über das Redance die Qualifikation zu den Finalrunden erreichen. Im Viertelfinale erwischten sie ein anspruchsvolleres Lied und konnten nicht mehr ganz an die bereits gezeigte tänzerische Qualität anknüpfen und schieden im Viertelfinale aus. In der Endabrechnung reichte es nur zum 20. Platz – ein Ergebnis, mit dem sie nicht zufrieden sind und welches sie mit guten Platzierungen auf den noch verbleibenden Turnieren in diesem Jahr wettmachen wollen.