Königsbrunner spricht Drohungen aus – Polizei rückt mit Spezialeinheit an

Am Donnerstag war eine Polizeispezialeinheit aus München für eine Wohnungsdurchsuchung in Königsbrunn an. Offensichtlich hatten die Ermittlungsbehörden durch einen 56-jährigen Mann ausgesprochene Drohungen sehr ernst genommen.

Symbolbild

Heute kam es am frühen Morgen zu einer Durchsuchungsaktion bei einem 56-jährigen Königsbrunner. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden durch den 56Jährigen in zurückliegender Zeit u.a. verbale Bedrohungen gegenüber einem bestimmten Personenkreis ausgesprochen. Daraufhin wurde durch das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei Augsburg über die Staatsanwaltschaft Augsburg ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Augsburg hinsichtlich zu beschlagnahmender Beweismittel beantragt.

Dieser Beschluss wurde heute Morgen gegen 06.30 Uhr mit Unterstützung einer Spezialeinheit aus München vollzogen. Bei seiner Festnahme leistete der 56-Jährige körperlichen Widerstand, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog und kurzfristig im Klinikum behandelt werden musste, bevor die kriminalpolizeilichen Vernehmungen beginnen konnten. Die Ermittlungen zum Gesamtsachverhalt dauern an. Welche Beweismittel, beispielsweise Waffen, gesucht wurden, wurde noch nicht mitgeteilt. Weitergehende Angaben können derzeit noch nicht gemacht werden.