„Kommen Sie an Bord“ | Die exklusive Eva Weber-Kolumne, Mai 2022

Wenn es in Augsburg um das Thema Verkehr geht, überhitzt schon mal der ein oder andere emotionale Motor. Diese Energie können wir besser einsetzen. Kommen Sie an Bord und gemeinsam entwickeln wir einen neuen Augsburger Mobilitätsplan für die Zukunft. 

Bahnhofsbegehung21
Foto: Wolfgang Czech

Selbstfahrende Autos, alternative Antriebstechnologien, intelligente Verkehrssysteme – all das sind Vorboten eines neuen Zeitalters. Unsere Verkehrsgewohnheiten, Fahrzeuge und Infrastrukturen stehen vor einem grundlegenden Wandel. Oft fühlt es sich an, als könnten wir nicht mehr tun als nur zuschauen, wie sich die Welt immer weiterdreht. Doch das stimmt nicht. Wir haben es in der Hand diesen Wandel mitzugestalten. Vor mehr als 20 Jahren ist für Augsburg ein Gesamtverkehrsplan aufgelegt worden. Bis heute gibt er den Kurs für die Gestaltung der Verkehrsinfrastruktur in der Stadt vor. Doch inzwischen haben sich unsere Ansprüche, unser Verhalten, unsere Bedürfnisse und auch unsere Möglichkeiten geändert. Wir brauchen eine Neuauflage. Und diese Neuauflage braucht Ihre Meinung. 

Wir stehen am Anfang des Änderungsprozesses. Wenn wir als Stadt jetzt mit dem Augsburger Mobilitätsplan einen Leitfaden für die künftige Verkehrsplanung aufsetzen, möchten wir, dass Sie dabei sind. Es geht schließlich im Kern darum, wie Sie und ihre Kinder und Enkelkinder in Zukunft von A nach B kommen wollen. Und auch um die Gestaltung der Stadt. Wer denkt, es ginge nur um die Frage, welches Verkehrsmittel das „bessere“ ist, der ist auf dem Holzweg. Unsere Verkehrswege prägen unsere Umgebung in wesentlichem Ausmaß und nehmen viel vom öffentlichen Raum in Anspruch.  Es geht also auch um die Fragen: Wie soll die Stadt, in der wir leben und arbeiten aussehen, und wofür wollen wir den öffentlichen Raum in Zukunft nutzen?

Mit dem 1. Mobilitätsforum im Kongress am Park, bei dem jede und jeder Interessierte mitmachen konnte, haben wir den ersten gemeinsamen Schritt getan. Es wird im Laufe dieses mehrjährigen Prozesses noch weitere Veranstaltungen geben, bei denen Sie Ihre Ideen und Anregungen einbringen können. Oder Sie nehmen an unserer Onlinebefragung zum Thema unter augsburg.de/mobilitaetsplan teil und bringen Ihre Vorstellungen auf diese Weise ein.  

Natürlich gibt es Gegebenheiten, die uns einen Rahmen vorgeben. Augsburg ist eine rund 2000 Jahre alte, historisch gewachsene Renaissance-Stadt.  Der öffentliche Raum ist begrenzt und bereits dicht bebaut. Wir haben gesetzliche Rahmenbedingungen, die wir nicht ausblenden können, die Vorgaben der Straßenverkehrsordnung zum Beispiel. Und wir haben eine Vielzahl unterschiedlicher Bedürfnisse. Wir haben Pendlerinnen und Pendler, wir haben Familien, wir haben Handwerksbetriebe, Touristen und viele, viele mehr. Alle Bedürfnisse berücksichtigen und niemanden auf der Strecke lassen, das ist unser wichtigstes Ziel auf dem Weg des Wandels. Denn mobil zu sein bedeutet mehr als nur Verkehr, mehr als schnell voranzukommen. Mobil zu sein heißt teilhaben zu können, dabei zu sein, verbunden zu bleiben. 

Lassen Sie uns gemeinsam die Leitplanken für eine zukünftige Mobilität setzen. Lassen Sie uns zusammen gute Verbindungen schaffen – zwischen Örtlichkeiten, zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln und vor allem zwischen uns Menschen.  

Herzliche Grüße
Ihre Eva Weber

Eva Weber ist seit Mai 2020 Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg. Seit Mai 2014 veröffentlicht sie eine regelmäßige Kolumne exklusiv bei Presse Augsburg.