Kommunen: Weihnachtsmärkte nicht jetzt schon verbieten

Der Städte- und Gemeindebund hat vor einer voreiligen Absage von Weihnachtsmärkten angesichts der Corona-Pandemie gewarnt. Sollten die Infektionszahlen rasant steigen, „werden öffentliche Veranstaltungen, wie etwa Weihnachtsmärkte, nicht möglich sein“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). „Andererseits haben wir in der Pandemie gelernt, dass flexible Reaktionen und eine Berücksichtigung der lokalen Situation der richtige Ansatz sind.“

kommunen-weihnachtsmaerkte-nicht-jetzt-schon-verbieten Kommunen: Weihnachtsmärkte nicht jetzt schon verbieten Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgWeihnachtsmarkt, über dts Nachrichtenagentur

Es werde auch im Winter hoffentlich Städte oder Regionen mit geringen Infektionszahlen geben. „Dann könnte man dort auch Weihnachtsmärkte mit den entsprechenden Schutzkonzepten stattfinden lassen.“ Daher solle nicht bereits jetzt eine generelle Absage erfolgen. „Weihnachten mit seinen verschiedenen liebgewonnenen Gewohnheiten kann und will man nicht verbieten“, sagte Landsberg. „Dazu gehören zumindest in beschränktem Umfang auch die Weihnachtsmärkte, nicht zuletzt, um die vorweihnachtliche Stimmung in den Städten zu erhalten.“