Konkrete Projektplanungen für Sanierung und Erweiterung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg können starten

Die Planungen für die Sanierung und Erweiterung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg können konkretisiert werden. Das gab Kunstminister Bernd Sibler gestern in München bekannt.

Staats Und Stadtbibliothek In Augsburg
Von Informationswiedergutmachung – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,

Das denkmalgeschützte Bibliotheksgebäude wird erstmals seit seiner Errichtung grundsaniert und durch einen Erweiterungsbau ergänzt. Einerseits können so bislang ausgelagerte Bestände wieder Platz finden, andererseits stehen größere Flächen z.B. für die Archivbibliothek Bayerisch-Schwaben zur Verfügung. Kunstminister Sibler betonte: „Unsere Bibliotheken sind bedeutende Kultur- und Forschungseinrichtungen. In ihnen bewahren und pflegen wir unsere Geschichte, unsere Identität, unsere Heimat. Mit der Grundsanierung und Erweiterung der Staats- und Stadtbibliothek in Augsburg verbessern wir die Rahmenbedingungen, um unser kulturelles Erbe im Hier und Heute für alle Interessierten zugänglich zu machen und auch für nachfolgende Generationen zu sichern.“

Die Sanierung umfasst den gesamten Innenbereich sowie die Hülle des historischen Denkmals, das Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. An die Stelle von zwei Gebäudeteilen aus den 1950er Jahren tritt ein Erweiterungsbau. Die Fläche der Staats- und Stadtbibliothek erhöht sich auf insgesamt rund 5.000 Quadratmeter. „Die Augsburger Staats- und Stadtbibliothek gilt weit über den Freistaat hinaus als bedeutende Renaissancebibliothek. Mit den Baumaßnahmen schaffen wir eine zeitgemäße, regionalorientierte und nutzerfreundliche Einrichtung, die historische und moderne Architektur vereint und sich harmonisch in das Stadtbild einfügt“, so Staatsminister Sibler.

Bauministerin Kerstin Schreyer: „Das Berliner Architekturbüro Max Dudler hat unter der Federführung des Staatlichen Bauamts Augsburg seinen Wettbewerbsentwurf mit viel Gespür für die funktionalen Anforderungen und das städtebauliche Umfeld weiterentwickelt. Beschäftigte sowie Besucherinnen und Besucher der Staats- und Stadtbibliothek erhalten ein qualitätsvolles Bibliotheksgebäude, das Stadtbild Augsburgs wird in hervorragender Weise bereichert.“

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker hob die Bedeutung des Projekts für Stadt und Region hervor: „Der Freistaat wird mit der Sanierung und Erweiterung der Bibliothek seiner Verantwortung für Augsburg gerecht. Wir investieren damit nachhaltig und zukunftsgerichtet. Unser Ziel ist einen Anlaufpunkt zu schaffen, der jedermann offensteht – sei es für wissenschaftliche Zwecke, aber auch für berufliche Aufgaben und zur persönlichen Fortbildung. Das ist moderne Heimatpolitik.“

Das Kunstministerium hat nach der Genehmigung der Projektunterlage durch den Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtags das Bauministerium gebeten, die Planungen für das Bauprojekt weiterzuführen.