Kontrolle verloren | Sportwagen schleudert über regennasse Garmischer Autobahn

Auf der Garmischer Autobahn ist eine Autofahrerin zwischen den Anschlussstellen Sindelsdorf und Murnau/Kochel ins Schleudern geraten. Die Fahrbahn in Richtung Garmisch-Partenkirchen war wegen der kreuz und quer stehenden Unfallfahrzeuge für etwa eine Stunde nur einspurig befahrbar.

Gegen 14.30 Uhr fuhr eine 28-jährige Fränkin auf der regennassen Autobahn, als sie im Bereich Großweil die Kontrolle über ihren 327 PS starken Sportwagen verlor. Der Nissan touchierte zunächst die mittlere Leitplanke, geriet dann auf die rechte Fahrspur und prallte gegen die Fahrertür des dort ordnungsgemäß fahrenden Kleintransporters. Während der Nissan weiter über beide Fahrspuren schleuderte, prallte der abgedrängte Straßenbauwagen gegen die rechte Schutzplanke und kam quer zum Pannen- und rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Nissan hingegen kam auf dem rechten Fahrstreifen, entgegen der Fahrtrichtung, zum Stillstand.

Die Sportwagen-Fahrerin und der gleichaltrige Straßenbauer aus München blieben zum Glück unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden erheblich deformiert und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 33.000 Euro.

Rund 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Penzberg und Sindelsdorf sicherten die Unfallstelle ab.

Der vorsorglich mit alarmierte Rettungsdienst musste nicht tätig werden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.