Der FC Augsburg ist mit einem fast schon zur Klub-Tradition gehörenden Niederlage in die Saison gestartet. Nach einer katastrophalen zweiten Halbzeit ging man vollkommen verdient vor eigener Kulisse mit 0:4 gegen den SC Freiburg unter. Dies hatten die Beteiligten nach der Partie dazu zu sagen.

Maassen 7
Foto: Wolfgang Czech

André Hahn: „Die erste Halbzeit war eigentlich in Ordnung, auch wenn vielleicht hier und da der letzte, konsequente Pass gefehlt hat. Wir haben uns dann noch mehr für die zweite Hälfte vorgenommen, die beiden Gegentore innerhalb kürzester Zeit haben das aber zunichtegemacht. Insgesamt ist es dann richtig bitter, so in die Saison zu starten, aber wir müssen jetzt den Kopf hochnehmen und positiv bleiben.“

Jeffrey Gouweleeuw: „In der ersten Hälfte haben sich beide Teams eigentlich egalisiert, auch wenn es nur wenige Torchancen gab. Der Start in die zweite Halbzeit war dann natürlich nicht gut, da waren wir einfach nicht von Beginn an auf dem Platz. Wir sind anschließend auch nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen und konnten die Partie am Ende auch nicht mehr rumreißen.“

Ermedin Demirović: „Wir sind richtig gut in die Partie reingekommen und haben auch eine erste gute Halbzeit gezeigt. Nach der Pause ist es dann einfach bitter, dass wir mit zwei schnellen Gegentoren innerhalb kürzester Zeit das Spiel so aus der Hand geben und am Ende mit leeren Händen dastehen.“

Felix Uduokhai: „Ich bin direkt nach dem Spiel enttäuscht. Die erste Halbzeit war gut, es hat gut funktioniert, was wir uns vorgenommen haben. Die beiden schnellen Gegentore direkt nach der Pause haben uns dann den Zahn gezogen. Es tut mir auch für die Fans leid, die uns heute angefeuert haben, denn so willst du nicht in die Saison starten. Wir müssen aber positiv bleiben, müssen einiges besser machen und optimistisch in die nächste Partie in Leverkusen gehen.“

Schon wieder eine Startniederlage – FC Augsburg geht nach Katastrophen-Halbzeit gegen Freiburg unter

 
Enrico Maaßen (Trainer Augsburg): „Wir sind gut reingekommen ins Spiel, haben die ersten 20 Minuten gut gespielt. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, dann sind wir sehr unglücklich in die zweite Halbzeit gestartet, weil wir gerade bei Standardsituationen zu leichtfertig verteidigt haben. Nach dem 0:2 und 0:3 war die Überzeugung nicht mehr so da wie in der ersten Halbzeit. Insgesamt war es eine verdiente Niederlage, aber wir werden uns jetzt schütteln und das Spiel aufarbeiten. Wir müssen uns im Spiel mit dem Ball weiter verbessern und konsequenter verteidigen.“

Christian Streich (Trainer Freiburg): „Es war ein schwieriges Spiel. Wir sind davon ausgegangen, dass Augsburg viel Eins gegen Eins auf dem Platz spielen wird, was äußerst unangenehm ist. In der zweiten Halbzeit war es dann glücklich, dass wir gleich zwei Tore machen konnten. Insgesamt bin ich zufrieden, weil sich die einzelnen Spieler in den Dienst der Mannschaft gestellt hat, das ist die Basis von allem. Deshalb haben sie ein Kompliment verdient.“