Die Kreisstraße DLG 6 wird bis zum Jahresende auf rund zwei Kilometern Länge ausgebaut und erneuert. Der Freistaat Bayern übernimmt 845.000 Euro und damit mehr als die Hälfte der Kosten.

Symbolbild

„Verkehrswege müssen dem Bedarf entsprechen. Deswegen ist der Ausbau der Kreisstraße DLG 6 ein richtiger Schritt. Ich freue mich, dass der Freistaat hier mehr als die Hälfte der Kosten, nämlich 845.000 Euro besteuert“, verkündete die Bayerische Verkehrsministerin Ilse Aigner heute.  Die Kreisstraße wird von der Abzweigung der Staatsstraße 1082 Burghagel/Ballmertshofen bis Zöschingen auf eine Länge von rund 450 Metern ausgebaut und auf weiteren etwa eineinhalb Kilometern mit einer neuen Deckschicht versehen.

Im Ausbaubereich wird die Straße von derzeit knapp sechs Metern auf sechseinhalb Meter verbreitert und mit einem Geh-, Rad- und Wirtschaftsweg versehen. Am südlichen Ortseingang von Zöschingen wird zudem ein dreiastiger Kreisverkehr an der Kreuzung Wehrstraße/Bei den Flecken samt Buswendeschleife und barrierefreien Haltestellen errichtet. Die Bauarbeiten sollen noch in 2018 abgeschlossen werden. Der Freistaat unterstützt den Landkreis Dillingen an der Donau bei seinem Bauvorhaben. Insgesamt kostet der Ausbau der Kreisstraße mehr als 1,4 Millionen Euro.