Kreis Landsberg | 41-jährige Mutter stirbt bei schwerem Unfall – Vater und Sohn schwer verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag (17.04.2021) gegen 16.45 Uhr auf der Staatsstraße 2057 bei Vilgertshofen (Kreis Landsberg am Lech). 

Unfall
Symbol-Bild von Dennis Meißner auf Pixabay

Ein bisher unbekannter Pkw Fahrer bog mit seinem Fahrzeug von Thaining kommend an der Einmündung zur Staatsstraße nach links in Richtung Weilheim ab. Hierbei nahm an der Unfallörtlichkeit einer 59jährigen aus Augsburg mit ihrem Pkw Renault Zoe die Vorfahrt.  Dies wich mit ihrem Fahrzeug nach links aus um einen Zusammenstoß zu vermeiden, kam dabei auf die Gegenfahrbahn und stieß dabei jedoch frontal mit dem Audi Q5 einer Familie aus Penzberg zusammen, die in Richtung Weilheim unterwegs war.

Die Insassen des Audi, ein 40jähriger Penzberger mit seinem 10 jährigen Sohn wurden schwer verletzt und mit Rettungshubschraubern in Unfallkliniken geflogen, die 41jährige Mutter, die im Fond des Audi saß wurde wegen ihren schweren Verletzungen bodengebunden mit dem Rettungswagen eine Klinik transportiert.  Während des Transportes verstarb schließlich sie an den Folgen ihrer Verletzungen. Die Fahrerin des Renault wurde ebenfalls in eine Unfallklinik geflogen. Alle drei Verletzten sind außer Lebensgefahr. 

Zu dem flüchtigen Fahrzeug ist bekannt, dass es sich wohl um einen hellen Pkw handeln könnte. Weiteres ist hierzu noch nicht bekannt. Gegen den unbekannten Fahrer oder die Fahrerin wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Neben den Rettungskräften waren auch die Feuerwehren aus Pflugdorf-Stadl und Thaining vor Ort. Die Kreuzung blieb bis in die Abendstunden gesperrt, weil ein Unfallgutachter und eine Staatsanwältin erwartet wurden.

An den in den Unfall verwickelten Autos entstand jeweils Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 40.000 Euro.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.