Am späten Samstagabend waren fünf Männer bei Weißenhorn-Eschbach aus einem Zug verwiesen worden. Sie begannen zu randalieren, die Polizei musste einschreiten. Dann eskalierte die Stimmung.

Am Samstagabend, kurz vor Mitternacht, wurden der Polizei Weißenhorn mehrere Randalierer am Bahnsteig im Eschach mitgeteilt. Zunächst fuhren deshalb zwei Streifen die Einsatzörtlichkeit an. Dort stellten die Beamten insgesamt fünf aufgebrachte Personen fest, welche offenbar des Zuges verwiesen worden waren.

Bei der folgenden Kontrolle wurde die Situation immer aggressiver. Deshalb fuhren drei weitere Streifen zur Unterstützung an. Als bei einem 46jährigen Asylbewerber aus Nigeria die Personalien festgestellt werden sollten, eskalierte die Stimmung. Der Mann leistete massiven Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen und verweigerte vehement die Angabe seiner Personalien.

Eine Ingewahrsamnahme war unumgänglich. Bei der daraus resultierenden körperlichen Auseinandersetzung wurden zwei Polizeibeamte erheblich verletzt. Sie mussten im Krankenhaus behandelt werden und konnten ihren Dienst nicht weiter verrichten. Der 46jährige Nigerianer verbrachte die Nacht in der Arrestzelle und wurde erst am nächsten Morgen wieder entlassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilung der Polizeiinspektion. Diese wurde »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.