Die Beamten der Polizeiinspektion Neu-Ulm ermitteln nach dem tragischen Verkehrsunfall in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf Hochtouren weiter. Auch ein unfallanalytisches Gutachten ist in Arbeit.

Am vergangenen Sonntag gegen 3.30 Uhr erreichte der Notruf die Polizeieinsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten. Der Anrufer meldete einen auf der Kreisstraße NU8 bei Pfuhl liegenden leblos wirkenden Mann. Daraufhin wurden sofort Beamte der Neu-Ulmer Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Dennoch verstarb der Mann noch am Auffindeort an der Schwere seiner Verletzungen.

Aufgrund des Ermittlungsstandes gehen die Beamten derzeit von einem tragischen Verkehrsunfall aus. Ein Verursacher war zunächst nicht bekannt und daher flüchtig. Durch die Staatsanwaltschaft Memmingen wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Mehrere Beamte der Polizei Neu-Ulm und der Autobahnpolizei Günzburg waren in die folgenden Ermittlungen eingebunden.

Im Laufe des Sonntages kontaktierten die Beamten den Erstmitteiler erneut. Während der Befragung des 32-Jährigen ergab sich ein Tatverdacht, weshalb sein Fahrzeug genau untersucht wurde. Hierbei gelang es den Beamten tatsächlich kleinere Spuren festzustellen, welche auf eine Beteiligung am Verkehrsunfall schließen lassen.

Mann lag wohl bereits auf der Straße

Nach derzeitigem Ermittlungsstand lag der 20-jährige Verstorbene auf der Kreisstraße, als er vom Fahrzeug des 32-Jährigen erfasst wurde, der in Richtung Thalfingen unterwegs war. Hinsichtlich der Todesursache bedarf es noch weiterer Ermittlungen. Daraufhin rief der Autofahrer seinen Angaben nach im Schockzustand den Notruf und setzte die Rettungskette in Gang. Über die Beteiligung am Verkehrsunfall täuschte er jedoch hinweg und verließ danach die Unfallstelle. Hinweise auf eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung liegen bei ihm bislang nicht vor.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Obduktion des Verstorbenen an, die am Dienstag durchgeführt wird.

Die Polizei Neu-Ulm und Staatsanwaltschaft Memmingen ermittelt gegen den Autofahrer wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und der Verkehrsunfallflucht. Das Gutachten des Sachverständigen wird in einigen Wochen erwartet; bis dahin können vermutlich keine weiteren Angaben zum Ablauf gemacht werden.