Kreis Neu-Ulm | Polizei verhaftet Kirchenschänder

Wie bereits berichtet kam es zuletzt im Raum Vöhringen zu mehreren Sachbeschädigungen durch Graffiti. Der verantwortliche Täter konnte gestern durch die Polizei in Vöhringen überführt werden.

2017-02-27_v__hringen_kirche_31 Kreis Neu-Ulm | Polizei verhaftet Kirchenschänder Neu-Ulm News Polizei & Co Bellenberg Illerberg Kirche Polizei Schändung Vöhringen | Presse Augsburg
Foto: Polizei

Am gestrigen Nachmittag setzte sich die Sachbeschädigungsserie von Farbschmierereien fort, indem der Täter die Kirche in Bellenberg am Kirchplatz und die Kirche in Illerberg verunstaltete.

In Bellenberg beschmierte der Täter im Inneren die Wände, den Altar, das Orgelgehäuse und sakrale Gegenstände mit schwarzer und silbergrauer Farbe.

An der Kirche in Illerberg wurde die Außenfassade mit den gleichen Farben beschmiert. An beiden Kirchen entstand ein beträchtlicher Sachschaden, der jedoch noch nicht genau beziffert werden kann.

Aufgrund eines allgemeinen Zeugenhinweises konnte durch weitere polizeiliche Ermittlungen ein eventueller Tatverdächtiger identifiziert werden. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen ergriff eine zivile Streifenbesatzung der Zivilen Einsatzgruppe der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm den Tatverdächtigen am gestrigen Abend, gegen 21.00 Uhr, in Vöhringen als dieser zu Fuß auf dem Nachhauseweg war.

Im Rucksack des 19-Jährigen aus dem Landkreis Neu-Ulm konnte eine Rechnung über den Kauf einer Farbspraydose aufgefunden werden.

Nach Rücksprache mit dem Jour-Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete dieser eine Wohnungsdurchsuchung beim dem 19-jährigen Täter an. Dort konnten Farbspraydosen die zur Tatbegehung benutzt wurden aufgefunden und sichergestellt werden. Er räumte nach anfänglichem Leugnen alle bisherigen 13 Sachbeschädigungstaten ein, über das Motiv seines Handelns schwieg er.

Somit konnten nun alle 13 Taten mit einem erheblichen Gesamtsachschaden geklärt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige wieder entlassen.

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat gestern nach der erneuten Schändung einer Kirche in der Pfarreiengemeinschaft Vöhringen deren sofortige Schließung verfügt und untersagt, dass dort bis auf weiteres Gottesdienste gehalten werden. Er folgt damit einer Bestimmung des Kirchenrechts, das für solche Fälle zudem einen Bußritus vorsieht (CIC Can. 1211). Nachdem am Sonntag bereits die Stadtpfarrkirche St. Michael in Vöhringen durch Graffiti-Schmierereien erheblich beschädigt worden war, traf es nun am Donnerstag die Pfarrkirche „Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz“ in Bellenberg, das ebenfalls zur Pfarreiengemeinschaft Vöhringen gehört. Erneut sind die Graffiti über die ganze Kirche verteilt, wie auch an Altar und Ambo, und beinhalten Beleidigungen gegen den Glauben, die Kirche und die Polizei. Zuletzt hatte es vor Ort etliche Fälle auch an anderen öffentlichen und privaten Gebäuden gegeben. Während die Stadtpfarrkirche St. Michael jedoch geöffnet bleibt, hat Bischof Konrad – auch in Absprache mit Stadtpfarrer Martin Straub – nun entschieden, die Pfarrkirche in Bellenberg für den sakralen Gebrauch zu sperren. Wenn an heiligen Orten Handlungen wirklich beleidigender und gravierender Art geschehen, sieht das Kirchenrecht vor, dass der Ortsbischof eine Kirche schließen kann.