Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) verteidigt das Vorhaben von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), zwei Atomkraftwerke als Notreserve vorzuhalten, gegen wachsende Kritik. Er halte Habecks Entscheidung für „richtig und angemessen“, sagte Kretschmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

„Denn besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.“ Oberste Priorität habe die Versorgungssicherheit im kommenden Winter, vor allem mit Blick auf die Netzstabilität, sagte Kretschmann. „Mit dem Stresstest steht jetzt fest, dass es sinnvoll und notwendig ist, Vorbereitungen für einen möglichen Streckbetrieb der beiden Süd-Atomkraftwerke Neckarwestheim und Isar zu treffen. Damit können jetzt auf die notwendigen Schritte in die Wege geleitet werden und gleichzeitig wird dafür Sorge getragen, dass die Sicherheit für Mensch und Umwelt garantiert ist.“

Der Ministerpräsident hob aber auch hervor: „Damit wird der Atomausstieg keinesfalls infrage gestellt.“

Foto: Winfried Kretschmann, über dts Nachrichtenagentur

Kretschmann Nennt Atom Notreserve Richtig Und Angemessen