Kripo Kempten klärt Einbruchsserie in Oberstaufener Hotels auf – Aufenthalt des Täters aber unklar

Bislang unbekannte Täter brachen Ende September 2017 in drei Hotels ein und entwendeten aufgefundenes Bargeld. Die Kripo Kempten ermittelte nun einen Tatverdächtigen.

Die Unbekannten hatten sich durch Aufhebeln von Fenstern und Türen Zugang zu den Büroräumen der Hotelbetriebe in Oberstaufen verschafft. Dort suchten sie nach Bargeld und nahmen aufgefundenes Geld an sich.

Aus einem Hotel stahlen die Täter einen Pkw, mit dem sie ins württembergische Wangen (Lkr. Ravensburg) fuhren und dort einen weiteren Einbruch in eine Gaststätte versuchten sowie im Anschluss daran einen Verkehrsunfall verursachten.

Die Spurensicherung der Kripo Kempten und deren Auswertung ergaben nun einen DNA-Treffer, der einem 26-jährigen Albaner zugeordnet werden kann. Weiterhin ist bekannt, dass dem Mann weitere Einbrüche in der Schweiz, in Frankreich und Österreich zur Last gelegt werden. In Deutschland ist er dagegen bislang nur in diesem Verfahren in Erscheinung getreten.

Die Ermittler der Kemptener Kripo beantragen nun bei der Staatsanwaltschaft Kempten einen internationalen Haftbefehl, da er in Deutschland keinen Wohnsitz hat und unbekannten Aufenthalts ist. Erkenntnisse zur Identität etwaiger Mittäter liegen derzeit nicht vor.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.