KSC Handball | Sowohl Damen und Herren weiter ohne Sieg 2014

Die Damen des Kissinger SC sind ohne Punkte aus Nürnberg zurückgekehrt. Beim 1. FC Nürnberg setzte es eine 23:28 (9:16) Niederlage.

Kissing-Handbal_Damen_-Steffi-Schmidt KSC Handball | Sowohl Damen und Herren weiter ohne Sieg 2014 Handball News Sport 1. FC Nürnberg Bayernliga Damen Handball Kissinger SC Landesliga Sport in Augsburg TuS Fürstenfeldbruck | Presse Augsburg
Steffi Schmidt musste angeschlagen auflaufen | Foto: privat

Kissing musste mit einer angeschlagenen Steffi Schmidt antreten, die Halblinke hat eine Schleimbeutelentzündung in der Schulter, was ihr Spiel erheblich beeinträchtigte. Sie konnte kaum werfen und stand nur gute 20 Minuten auf dem Parkett. Als Ersatz war Irmgard Kefer aus der Zweiten dabei, die mit ihrem großen Einsatz und vier Toren dem Team sehr weiterhalf.

Die Damen verschliefen den Beginn der Partie komplett. Nach dem 1:1 wurden sie von den Nürnbergern förmlich überrannt. Die Abwehr stand zu tief und rückte nicht schnell genug auf die Gegenspielerinnen heraus, daher kassierte der KSC viele Siebenmeter und Zeitstrafen schon früh in der Begegnung. Das führte dazu, dass in der zwölften Minute nur noch drei Gästespielerinnen auf dem Feld standen. Nach der ersten Viertelstunde war der Rückstand auf 2:11 angewachsen.
Anita Steiner, die wieder für Knut Seidel auf der Bank saß, stellte die Abwehr um. Kissing verteidigte jetzt offensiver, um das Spiel des Gegners früher stören zu können. Das klappte gut, dank der hervorragenden Defensivarbeit von Rebecca Gottwald konnte sich Kissing stabilisieren. Bis zur Pause kamen die Gäste auf 9:16 heran.

werbung_auxburg_brewery KSC Handball | Sowohl Damen und Herren weiter ohne Sieg 2014 Handball News Sport 1. FC Nürnberg Bayernliga Damen Handball Kissinger SC Landesliga Sport in Augsburg TuS Fürstenfeldbruck | Presse Augsburg
Anzeige

Nach dem Seitenwechsel dauerte es etwas, aber die Mannschaft aus dem Paartal verkürzte den Abstand schließlich immer mehr. Ab dem 11:19 begann die Aufholjagd. Mitte der zweiten Hälfte waren die Kissinger Katzen beim 19:23 in Schlagdistanz. Nürnberg schwächelte jetzt zusehends, den Gastgebern schwanden etwas die Kräfte und das Momentum lag klar auf Seiten der Gäste.
Fünf Minuten vor Schluss war mit dem 23:25 der Anschluss wiederhergestellt. Nürnberg traf im nächsten Angriff, so dass sich Coach Steiner zu einer offenen Manndeckung entschloss. Diese letzte Maßnahme brachte aber keinen Erfolg, im Eins gegen Eins gelang dem FCN noch zwei Treffer. Damit verlor der Kissinger SC auch das zweite Spiel der Rückrunde, diesmal mit 23:28 (9:16). Ohne die schwache erste Viertelstunde wäre aber mehr drin gewesen, die Mannschaft hat toll gekämpft und sich von dem frühen und deutlichen Rückstand nicht entmutigen lassen.

Steiner lobte ihr Team für die gute Einstellung: „Mich hat gefreut, wie die Mädels immer an sich geglaubt und sich nie aufgegeben haben. In der ersten Viertelstunde hat uns Nürnberg überrannt, da standen wir zu passiv in der Abwehr. Dann habe ich die Deckung etwas offensiver spielen lassen, damit wurde es immer besser. Schade war, dass Steffi Schmidt so angeschlagen war, diese wichtige Spielerin brauchen wir natürlich.“

KSC: Lang; Pusch (3); Osterhuber; R. Gottwald (3); Huber (1); Kohlbeck; Kefer (4); Schmidt (1); Meißner; Zerbs (3); S. Gottwald (7/5); Winter (1).

Domenico Giannino (gia)

Erneute Niederlage der Männer

Das Spiel gegen den Tabellennachbarn Fürstenfeldbruck II war ein Kampf um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Die Brisanz des Spiels war klar, wenn man sich die Tabelle genauer anschaut: Fürstenfeldbruck als aktuell vorletzter mit nur zwei Punkten weniger als der drittletzte Kissing.

Die Stimmung zu Beginn des Spiels war deutlich besser und motivierter als die Woche zuvor in Haunstetten. Doch sämtliche Bemühungen auf Kissinger Seite wurden anfangs von unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen erschwert. Vier 2- min Strafen standen allein in den ersten 12 Minuten gegen Kissing zu Buche. Ein dementsprechender 1:7 Rückstand war die Folge. Kurze Zeit stand man sogar nur mit 3 Feldspielern auf dem Parkett – doch ab dieser Unterzahl drehte Kissing auf. Es bot sich den Zuschauern eine äußerst positive Trotzreaktion von den Kissinger Männern. Die Gäste schafften sogar den Ausgleich auf 12:12. Nach dieser Aufholjagd ließ man den Bruckern jedoch wieder mehr Platz und sie konnten zur Halbzeit auf 15:12 davonziehen.

gewinn_rolf_miller-300x300 KSC Handball | Sowohl Damen und Herren weiter ohne Sieg 2014 Handball News Sport 1. FC Nürnberg Bayernliga Damen Handball Kissinger SC Landesliga Sport in Augsburg TuS Fürstenfeldbruck | Presse AugsburgDie 2. Halbzeit fing denkbar ungünstig an für Kissing: man kassierte 2 schnelle Tore und kam vorne nicht mehr wirklich ins Spiel. Dies zog sich wie ein roter Faden durch die ganze zweite Halbzeit. Vorne nutzte man nicht konsequent genug die Chancen und ließ dafür Fürstenfeldbruck die Möglichkeit zu kontern. Auf diese Weise zogen die Gastgeber Tor um Tor davon bis auf 27:18. Die Torhüter Fischer und Kapfer verhinderten noch mit guten Aktionen einen größeren Rückstand. Doch die meist unorganisierte Abwehr und das mangelnde Rückzugsverhalten ließen die Brucker zu leichten Toren kommen. Kissings Felle schwammen nun endgültig davon und so verlor man auch das zweite Rückrundenspiel mit 20:29.

KSC: Fischer, Kapfer (beide Tor), Balkow (1), Buschendorf, Baur (1), Dachser (4), Fuchs (2), Jüschke (1), Zaja (1), Lackner, Reichel (7/3), Antonitsch, Sannwald (2), Füsi (1);

(bkap)
Bernhard Kapfer