Kubicki: Beschaffung von Schnelltests "Treppenwitz der Geschichte"

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat die Bundesregierung für die schleppende Beschaffung von Coronatests kritisiert. „Ich bin heute wirklich fast vom Stuhl gefallen, als die Bundesregierung jetzt ihren Gipfel abgesagt hat mit den Bundes-Wirtschaftsverbänden. Die jetzt darüber auch sehr fassungslos sind, dass Aldi und einige andere – Lidl, DM, Rossmann – die Schnelltests zur Verfügung stellen können, der Bund aber nicht“, sagte Kubicki RTL und ntv.

Dts Image 15330 Fbpegsnfpq 3121 800 600Corona-Schnelltest, über dts Nachrichtenagentur

„Das ist wirklich ein Treppenwitz der Geschichte“. Kubicki kritisierte erneut das Krisenmanagement von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, CDU. „Ich sag mal bei der Corona App fangen wir an, wir haben zu wenig FFP2-Masken bestellt, wir haben immer noch nicht ausreichend Impfstoff, wir haben vor allem keine Schnelltests, die es möglich machen würden, auch nicht Geimpfte am normalen Leben teilnehmen zu lassen“.

Von der Bundesregierung erhoffe er sich überhaupt nichts mehr. „Ich finde es wirklich schade, das muss ich sagen, dass nach 16 Jahren der Kanzlerschaft Angela Merkels das Ende ihrer Kanzlerschaft nun so desaströs verläuft wie gegenwärtig“, so Kubicki.