Am Freitagabend war es dann offiziell, die Augsburger SPD kürte den amtierenden Ordnungsreferenten Dirk Wurm zum OB-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020. Der 39-Jährige will nach 12 Jahren CSU-Regentschaft die Oberbürgermeisterkette zurück in die Reihen der Sozialdemokraten holen.

Der Fraktionsvorsitzende der Rathaus SPD Florian Freund gratuliert dem gekürten OB-Kandidaten Dirk Wurm | Foto: Wolfgang Czech

„Kümmern wir uns um Augsburg“, mit diesem Slogan startet der neu gekürte OB-Kandidat der Augsburger SPD in den Wahlkampf für die Kommunalwahl 2020. In einer flammenden Bewerbungsrede hatte sich der 39-Jährige zuvor unter anderem für eine Verbesserung der Bildung und des dazugehörigen Umfelds ausgesprochen. Als Negativbeispiel führte er den schlechten Zustand des Holbein-Gymnasiums an. Auch die noch verstärkte Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, besonders für Familien, steht auf seiner Agenda.

Zudem möchte er sich für den Erhalt attraktiver Arbeitsplätze einsetzen und dazu beitragen, dass diese ausgebaut werden. Auch ein attraktiver ÖPNV (inklusive 365 Euro-Ticket) soll für die Region Augsburg geschaffen werden.

Wurm hielt eine flammende Bewerbungsrede | Foto: Wolfgang Czech

Wurm setzt auf mehr Bürgerbeteiligung

Als einen zentralen Punkt seiner Arbeit als Oberbürgermeister würde Wurm eine Stärkung der Basisdemokratie ansehen. So plant er die Menschen in den Ortsteilen stärker in Entscheidungen einzubeziehen. Es sollen hierfür sogenannte Stadtteilkonferenzen geschaffen werden. Seine Ideen kamen bei den Genossen in der sehr gut gefüllten Festhütte auf dem Plärrergelände bestens an. Immer wieder wurde seine Bewerbungsrede durch Applaus der Parteifreunde unterbrochen.

Fulminantes Wahlergebnis

Entsprechend fiel anschließend auch das Wahlergebnis aus. Der in Pfersee lebende Vater von drei Söhnen konnte 86 von 89 Stimmen (eine Enthaltung, zwei Nein) erzielen. Die Sozialdemokraten trauen dem amtierenden Ordnungsreferenten zu, dass er als schärfster Konkurrent für die für die CSU antretende amtierende Bürgermeisterin Eva Weber bestehen kann. Wurm soll nach 12 Jahren Gribl-Regentschaft die Kette des Oberbürgermeisters wieder zurück in die Reihen der SPD holen.

Alle Bilder: Presse Augsburg-Fotograf Wolfgang Czech