Länder arbeiten an einheitlichem Tourismus-Plan

Die Länder arbeiten offenbar an einer Art Deutschland-Plan für den Sommerurlaub. Hotels, Restaurants und Ferienwohnungen sollen dann in Deutschland nicht nur für alle Gäste öffnen – Öffnungszeiten, Hygiene- und Testvorschriften sollen auch bundesweit gleich sein, berichtet das Portal „Business Insider“. Auf das Ziel haben sich demnach am Montag die Chefs der Senats- und Staatskanzleien geeinigt.

Dts Image 13050 Jmgfppdmbt 3121 800 600Strandkorb, über dts Nachrichtenagentur

Sie hatten beraten, ob und wie die bestehenden oder angekündigten Öffnungsregelungen in den verschiedenen Bundesländern bundesweit angeglichen werden können. Ein entsprechender Beschluss soll vermutlich auf der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 10. Juni erfolgen, heißt es. Abgestimmt wäre das mit der geplanten Aufhebung der Impfpriorisierung ab Mitte Juni, womit dann alle impfwilligen Deutschen einen Termin bekommen könnten.

Bis dahin fallen aber unter anderem in Niedersachsen noch bestehende Begrenzungen für Gäste weg. So hatte die Landesregierung entschieden, Tourismus erst mal für die eigenen Bürger im Land zu ermöglichen. Die Länder verständigten sich auf der Telefonschalte der Chefs der Senats- und Staatskanzleien, dass eine solche Regelung in zwei Wochen auslaufen solle und mit Blick auf andere Bundesländer die Ausnahme bleibe. Spätestens ab Juni sollen dann bundesweit Hotels für alle nationalen und internationalen Gäste öffnen dürfen.