Die Arbeiten für die Erneuerung der Lärmschutzwand an der Staatsstraße 2045 zwischen Meitingen und Thierhaupten starten am 1. Februar.

Shield 319990 1280
Symbolbild

Im Auftrag des Staatlichen Bauamtes Augsburg wird zuerst die Baustelleneinrichtung aufgebaut, sowie weitere Vorarbeiten und der Rückschnitt von Gehölzen ausgeführt. Um ein ausreichend großes Baufeld frei zu halten, muss auf der St 2045 ein Fahrstreifen gesperrt werden. Die Verkehrsregelung erfolgt dann voraussichtlich bis Ende April mit Ampelregelung. Aufgrund der über 200 m langen Baustrecke muss in beiden Fahrtrichtungen tagsüber mit längeren Wartezeiten auf der Staatsstraße gerechnet werden. Bis zum Juni sollen die Bauarbeiten komplett abgeschlossen werden.

Die bestehende alte Lärmschutzwand auf einem Erdwall südlich des Meitinger Ortsteiles Waltershofen ist auf der Gesamtlänge von über 200 m umfangreich geschädigt. Wegen der Vielzahl von Schäden in Form von Fäulnis an tragenden Bauteilen ist eine Erneuerung der Holzwand dringend erforderlich. Mit neuen massiven Stützen aus Stahl und Lärmschutzelementen aus Aluminium wird eine sichere, dauerhafte und unterhaltungsfreundliche Konstruktion erstellt. Die neue Wand wurde nach den aktuell gültigen Lärmschutz-Richtlinien bemessen, was zu einer Erhöhung der Wand und letztlich zu einem verbesserten Lärmschutz für die Anlieger führt.

Am Mittwoch, den 1. Februar, beginnt eine Baufirma im Auftrag des Staatliche Bauamt Augsburg mit der Einrichtung der einspurigen Verkehrsführung auf der Staatsstraße 2045. Anschließend sind noch Gehölzrückschnitte erforderlich, damit insbesondere ein größeres Fahrzeug für die Gründungsarbeiten auf dem Erdwall fahren kann. Die restlichen Arbeiten können danach weitgehend ohne Beeinträchtigung des Verkehrs bis Juni diesen Jahres durchgeführt werden. 

Das Staatliche Bauamt Augsburg bittet die Anwohner und die Verkehrsteilnehmer um Verständis für die auftretenden Beinträchtigungen.