Nach der Besichtigung des Atomkraftwerks Saporischschja hat Rafael Grossi am Freitag eine Pressekonferenz gegeben. Der IAEA-Chef zeigte sich besorgt über die anhaltenden militärischen Aktivitäten rund um das AKW. Wichtige Sicherheitselemente würden jedoch funktionieren. Eine genaue Einschätzung erwartet die Internationalen Atomenergieagentur von den vor Ort bleibenden Experten in den kommenden Wochen.