Landkreis Dillingen | Polizeibeamte bei mehreren Widerstandshandlungen verletzt

Meist sind  Alkohol oder Drogen, manchmal sogar beides im Spiel, wenn sich Männer oder Frauen nach Streitigkeiten oder Unfällen den Ordnungskräften widersetzen. Leidtragende sind dann z. B. Polizei, Sanitäter, Ärzte,  Feuerwehr und auch helfende Privatleute. Gestern gab es wieder zwei Vorkommnisse dieser Art im Landkreis Dillingen:

Höchstädt – Am Dienstag (12.02.2019), gegen 22:00 Uhr, wurde ein randalierender Mann in einer Gaststätte am Marktplatz in Höchstädt mitgeteilt. Ein 32-jähriger stark angetrunkener Mann war mit seinem Arbeitgeber in Streit geraten und hatte auf diesen und einen weiteren Mitarbeiter eingeschlagen.

Nachdem hinzugerufene Polizeibeamte ihn aus dem Lokal verweisen wollten, kam es zu Widerstandshandlungen, bei denen ein Beamter leicht verletzt wurde. Der 32-Jährige musste anschließend in Gewahrsam genommen werden. Dabei beleidigte er fortwährend die Polizeibeamten und randalierte in der Zelle weiter. Bei einer Durchsuchung konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen den 32-Jährigen wird nun u.a. wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Lauingen – Zu einem weiteren Übergriff auf Polizeibeamte war es zuvor, gegen 17:20 Uhr, gekommen. Auf der Staatsstraße 2025 auf Höhe Helmeringen verlor die Fahrerin eines VW Lupos die Kontrolle über ihr Fahrzeug und überschlug sich in einem angrenzenden Feld. Der Pkw kam auf einem Kiesweg zum Stehen. Die beiden Insassinnen, zwei 28-jährige Frauen aus Dillingen und Lauingen, wurden dabei leicht verletzt. Als die Polizei eintraf, wollte sich keine der beiden Frauen zur Fahrereigenschaft äußern. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Im Fahrzeug wurden neben Alkoholika auch Kleinstmengen Marihuana aufgefunden.

Durch die Staatsanwaltschaft Augsburg wurde eine Blutentnahme bei beiden Frauen angeordnet. Daraufhin wurden beide Frauen renitent und versuchten die eingesetzten Polizeibeamten zu bespucken, woraufhin sie im Krankenwagen fixiert werden mussten. Ein Polizeibeamter wurde an der Hand verletzt. Die Frauen wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Dillingen gefahren, wo ihnen Blut abgenommen wurde.

Ihr Unfallfahrzeug wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 2.000 Euro.
An der Unfallstelle waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Lauingen eingesetzt. Die Staatsstraße war bis 18:30 Uhr gesperrt, auch ein Rettungshubschrauber war vorsorglich verständigt worden.

Gegen die Frauen wird wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.