Der Landkreis Donau-Ries hatte ab 2017 schrittweise in weiten Teilen des Kreisgebietes Abendrufbusse eingeführt. Diese dienten als Ergänzung des untertägigen Busangebotes und sollten den Fahrgästen am Abend und an Samstagen dazu dienen, nochmals in die Zentren zu kommen oder aber wieder zurück in die umliegenden Ortschaften zu gelangen.

Das Angebot wurde versuchsweise eingeführt und sollte nach drei Jahren bewertet werden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Angebot in einzelnen Regionen nochmals verlängert. Da die Nachfrage jedoch deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb, wird das Angebot nun wieder eingestellt. Bereits seit Ende September werden die zusätzlichen Fahrten im Bereich der Monheimer Alb nicht mehr angeboten. Nun folgen zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 auch die Abend- und Samstags-Rufbusse in den Bereichen Nordries und Südries/Wörnitz. Als künftige Ergänzung des Angebots plant der Landkreis eine flächendeckende Einführung von flexiblen Angeboten. Vorbild hierfür sind die bei der Bevölkerung sehr gut angenommenen Angebote des Lechbusses und von NöMobil.

Beim Lechbus wird es erstmalig nach sechs Jahren zu einer Anpassung des Tarifes kommen. Nachdem dort seit 2016 die Preise nicht erhöht wurden, müssen nun auch hier die höheren Kosten für Treibstoffe und Fahrerlöhne zumindest teilweise an die Fahrgäste weitergegeben werden. Die Fahrpreise werden zum 01.01.2023 in den Tarifstufen 1 bis 4 um jeweils 0,50 Euro und in den Tarifstufen 5 bis 8 um jeweils 1,00 Euro angehoben.