Landsberg | Hausverbot – Asylbewerber wird gegen Mitarbeiter und Polizisten aggressiv

Gestern Vormittag rastete ein Asylbewerber aus dem Senegal in Landsberg aus, als er trotz Hausverbots in einem Asylheim angetroffen wurde.Polizei2

Am Freitagvormittag, gegen 09:30 Uhr, stellten Mitarbeiter des Landratsamtes bei einer Kontrolle zum wiederholten Mal einen Asylbewerber in einem Asylheim in der Lechwiesenstraße fest, dem bereits mehrfach durch das Landratsamt ein Hausverbot erteilt wurde. Der Senegalese beleidigte anschließend massiv die Mitarbeiter und schlug einem  gegen den Kehlkopf.

Nachdem der Asylbewerber anschließend das Gebäude verließ, konnte er durch die hinzugerufene Polizei im Bereich des Lidl-Marktes festgestellt werden. Da der Asylbewerber flüchten wollte und dabei eine Polizeibeamtin zu Boden stieß, musste er anschließend gefesselt werden, wo er auch hier die anwesenden Beamten massiv beleidigte und sich wehrte. Bei der Widerstandshandlung wurden 3 Beamte leicht verletzt (Abschürfungen).

Der anschließend verständigte Staatsanwalt ordnete die Vorführung bei einem Ermittlungsrichter an, welcher über eine mögliche Untersuchungshaft zu entscheiden hat, zudem gegen den Asylbewerber aktuell noch weitere Strafanzeigen vorliegen.